KINOJUWELEN: Uránia Nemzeti Filmszínház (HUN)

Das Gebäude wurde um 1895 herum fertig gestellt und befindet sich in der heutigen Rákóczi út in Budapest. Erbaut wurde es von Henrik Schmal im Auftrag von Kálmán Rimanóczy. Es verbindet Venezianische Gotik mit dem Ostmaurischen Stil. Ursprünglich war das Theater als Musik- und Tanzhalle geplant, wurde aber als Kleinkunstbühne eröffnet.

Um die Jahrhundertwende war die ungarische Akademie der Wissenschaften auf der Suche nach einem Theater, in dem die Uránia Wissenschaftsgesellschaft Vorträge halten konnte, die von Filmvorführungen begleitet werden sollten. 1899 mietete die Gesellschaft das Gebäude an und gab ihm den etwas umständlichen Namen „Uránia ungarisches wissenschaftliches Theater“. Obwohl das Gebäude im Laufe der Jahre unterschiedliche Zwecken diente, blieb das „Uránia“ im Namen stets erhalten. 17 Jahre lang war das Uránia ein Zentrum für Wissenschaft und Bildung. 1901 wurde der erste unabhängige ungarische Spielfilm hier gedreht, unter der Regie von Béla Zitkovsky. Der Film trug den Namen „A Tánc“ (zu deutsch „Der Tanz“) und bestand aus 23 Episoden über die Geschichte des Tanzes, mit berühmten Schauspielerinnen  wie Lujza Blaha und Sári Fedák. Der Film fiel leider kurz nach seiner Fertigstellung einem Feuer zum Opfer. Heute erinnert eine Box im Hauptsaal des Uránia die mit dem Titel des Films versehen ist an dieses frühe Werk der ungarischen Filmgeschichte.

Der Innenraum des Kinos wurde 1917 zum ersten Mal umgestaltet, um die Filmvorführungen besser durchführen zu können. 1930 wurde das Kino ein teil der UFA und wurde nach dessen Vorstellungen erneut verändert. Nach dem 2.Weltkrieg wurde das Uránia Kino Teil von Szovexport, einem russisch-deutschen Filmverleih. Der erste Film nach dem Krieg handelte von den Kämpfen der Roten Armee. Später kam das Kino wieder in ungarischen Besitz und avancierte zu einem der beliebtesten Kinos in Budapest.

2002 wurde das mehr als 100 Jahre alte Gebäude generalsaniert und erstrahlte, sozusagen in neuem alten Glanz. Zum bestehenden Großen Saal, der 425 Personen Platz bietet wurden 2 kleinere Säle hinzugefügt, die über 60 Plätze verfügen und dem Regisseur Zoltán Fábri und dem Schauspieler Gyula Csortos gewidmet sind. Auch der 1.Rang wurde renoviert und auf den Sitzplätzen wurden internationalen sowie ungarischen Filmklassikern wie Casablanca, Der blaue Engel oder Körhinta ein Denkmal gesetzt. 2006 erhielt das Filmtheater den Europa Nostra-Preis für die Erhaltung von kulturell besonders wertvollen Gebäuden. Heute zeigt das Kino sowohl internationale als auch ungarische Filme und ist Bühne für spannende Sonderveranstaltungen und Filmfestivals.

Uránia Nemzeti Filmszínház Homepage

Uránia Nemzeti Filmszínház Facebook

Header: Großer Saal des Uránia Nemzeti Filmszínház © http://urania-nf.hu/images/esemenyek/big/pic_20131218124609_0sw23ckn83h.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s