Mama gegen Papa – Wer hier verliert, gewinnt

Florence und Vincent Leroy sind das Vorzeigepaar schlechthin. Sie haben drei Kinder, leben in einem schönen Einfamilienhaus und gehen lukrativen Jobs nach. Sogar als sie beschließen sich nach 15 Jahren Ehe scheiden zu lassen, weil sie mittlerweile eher Freunde als Geliebte sind, geht alles respektvoll und gesittet zu. Zunächst. Denn bald muss Florence feststellen, dass sich ihr zukünftiger Ex-Gatte bereits während die Scheidung noch im Gange ist nach einer neuen Gefährtin umsieht, was sie mehr aus der Fassung bringt als sie gedacht hätte. Zu allem Überdruss wird es noch komplizierter: Florence und Vincent bekommen beide ein spannendes Jobangebot im Ausland, auf das sie ihre ganze Karriere über gewartet haben. Von diesem Moment an herrscht ein Rosenkrieg par excellence, in dem sich die gegnerischen Parteien anders als sonst darum streiten, wer die Kinder nicht bekommt, damit dem Karrieresprung nichts im Wege steht. Ein Wettkampf um den Preis für den schlechtesten Elternteil des Jahres entbrennt, wobei vor keiner Schandtat zurück geschreckt wird.

Ähnlich der bitterbösen Komödie Der Rosenkrieg mit Kathleen Turner und Michael Douglas werfen sich die in Frankreich sehr bekannten Hauptdarsteller Marina Foïs und Laurent Lafitte ins Scheidungsgetümmel das vor Absurdität und Bösartigkeit übergeht. Was mit gekonntem, trockenem Humor (zum Beispiel wenn Mutter und Vater es nicht schaffen, den Kindern zu sagen, dass eine Scheidung bevor steht) einem originellen Plot-Twist und durchaus interessanten, sympathischen Figuren beginnt, entwickelt sich zu einer übertriebenen Farce mit zweifelhaftem Humor. Gegen bösen oder grenzwertigen Witz wäre nichts zu sagen. Wenn es jedoch so weit geht, dass man seine eigenen Kinder absichtlich vor ihren Freunden blamiert, ihnen eine Vergiftung durch Spülmittel im Abendessen zumutet und Ohrfeigen verteilt, fällt einem das Lachen schwer. Der Film versucht, die Sympathiewerte in Balance zu halten, indem die Kinder als nicht ganz einfach dargestellt werden, wobei sich ihre Schwierigkeit in ganz normalem pubertärem Verhalten manifestiert. Insofern scheitert das Experiment und die Eltern werden zu besessenen Wahnsinnigen, denen man beiden das Sorgerecht entziehen sollte. Das allzu versöhnliche Ende passt zu guter Letzt so gar nicht zu dem Film und die Idee, die Kinder hätten den Scheidungshorror ohne für lange Zeit nicht mehr mit ihren Eltern zu reden hinter sich gelassen, erscheint sehr unglaubwürdig.

Diese Rezension ist auch in der Juli/August-Ausgabe des ray Filmmagazin erschienen.

CREDITS

Originaltitel Papa ou maman

Land Frankreich/Belgien

Filmlänge 85 Minuten    

Jahr 2015    

Kinostart AUT 10. Juli 2015    

Genre Komödie

Regie Martin Bouboulon

Drehbuch Guillaume Clicquot de Mentque, Matthieu Delaporte, Alexandre de La Patellière

Musik Jérôme Rebotier

Kamera  Laurent Dailland

Ton Alexandre Fleurant, Sebastien Marquilly, u.a.

Schnitt Virginie Bruant

Produktion Chapter 2, Nexus Factory, Pathé, u.a.

Verleih AUT Tobis

DarstellerInnen  Laurent Lafitte, Marina Foïs, Alexandre Desrousseaux, Anna Lemarc hand, Achille Poitier, Judith El Zein, Michaël Abiteboul, u.a.

Drehorte Varengeville-sur-Mer, Pourville und Dieppe/Frankreich, AED Studios/Belgien

Header: Filmstill Mama gegen Papa © http://tinyurl.com/np4p4uz

4 Gedanken zu “Mama gegen Papa – Wer hier verliert, gewinnt

    • Es ist wohl auch immer eine Frage des Humors…der eine findets lustig, der andere nicht 😉 Wie in der Rezension erwähnt, finde ich es halt recht geschmacklos aus einem Scheidungskrieg heraus, seine eigenen Kinder zu vergiften und schallende Ohrfeigen zu verteilen…solltest du ihn dir ansehen, bin ich auf deine Meinung gespannt 😉

      Gefällt mir

  1. Pingback: Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt | Laurent Lafitte | Marks Filmblog | Review, Kritik, Meinung.

  2. Pingback: Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt - @Mark8031

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s