Dior und ich

Im März 2011 wird der Chefdesigner des Modehauses Dior John Galliano nach 15-jähriger Zusammenarbeit vom CEO des Unternehmens Sidney Toledano fristlos entlassen, nachdem Galliano in der Öffentlichkeit in alkoholisiertem Zustand antisemitische Äußerungen getätigt hatte. Seine Prêt-á-porter-Kollektion wird ohne seine Anwesenheit präsentiert. Gallianos Assistent Bill Gaytten und seine Mitarbeiterin Suzanna Venegas übernehmen vorübergehend die kreative Leitung und die fieberhafte Suche nach einem Nachfolger beginnt. Im April 2012 wird man fündig: der scheidende Jil Sander-Chefdesigner Raf Simons übernimmt den Posten bei Dior. Er ist top motiviert um das berühmte Traditionshaus zu neuem Glanz zu führen. Das einzige Problem: für eine Kollektion für die man normalerweise ein halbes Jahr Zeit hat, hat er nur 8 Wochen. Mit Elan, kreativen Ideen, einem treuen langjährigen Assistenten und einer Truppe an SchneiderInnen die er noch nie zuvor gesehen hat, macht er sich an die Arbeit.

Dior und ich bietet einen umfassenden Blick hinter die Kulissen des weltberühmten Modehauses, das 1946 von Christian Dior gegründet wurde, der in seinem Wesen Ähnlichkeiten zum neuen Designer Raf Simons aufweist. Um Diors Ideen besser zu verstehen, beschäftigt sich Simons mit dessen Biografie und erkennt sich in Diors introvertiertem Wesen und seinem respektvollen, aber bestimmten Umgang mit seinem Personal wieder. Diese Überschneidungen werden im Film sehr schön dargestellt. Man erfährt nicht nur welche Schritte notwendig sind um eine Modekollektion zu designen und umzusetzen, sondern auch wie versucht wird die Grundsätze des Unternehmens mit dem eigenen Stil des Designers zu verbinden. Designermarken wir Dior wirken immer sehr majestätisch und abgehoben. In Dior und ich sieht man, das alles auf den Schultern fleißiger Schneider und Schneiderinnen liegt, die teilweise seit 40 Jahren beim Unternehmen sind. Wir sehen Momente der Kreativität, woher Simons seiner Inspirationen nimmt, wie er ständig auf der Suche ist und alles aufsaugt was er kann. Aber es gibt auch viele Augenblicke voller Stress, Anspannung und Nervosität, doch der Film wahrt immer einen respektvollen und schönen Abstand, stellt niemanden bloß und fängt den Entstehungsprozess mit all seinen Facetten ein. Die große Marke bekommt ein persönlicheres Gesicht und der Film schafft es, hinter die glamouröse Fassade zu blicken ohne den Zauber der modischen Ergebnisse zu schmälern.

Modefans werden begeistert sein und alle anderen, fasziniert von einer ganz eigenen Welt.

 

CREDITS

Originaltitel Dior and I

Land Frankreich

Filmlänge 90 Minuten    

Jahr 2014    

Kinostart AUT 31. Juli 2015    

Genre Dokumentation

Regie Frédéric Tcheng

Drehbuch Frédéric Tcheng

Musik Ha-Yang Kim

Kamera Gilles Piquard

Ton Tom Efinger, John Moros, Linus Nickl

Schnitt Julio Perez IV

Produktion CIM Productions

Verleih AUT Polyfilm

DarstellerInnen  Raf Simons, Anna Wintour, Grace Coddington, Marion Cotillard, Pieter Mulier, Sidney Toledano, Jennifer Lawrence, u.a.

Drehorte Dior, Paris

Header: Filmstill Dior und ich © http://cdni.condenast.co.uk/1920×1280/d_f/Dior-and-I-2-Vogue-26Feb15-pr_b.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s