KINOJUWELEN: Théâtre de l´Alhambra (CH)

Das Filmtheater Alhambra, das zu Beginn noch Omnia Theater hieß, wurde vom Architekten Paul Perrin gestaltete und zwischen 1918 und 1920 errichtet. Es steht an der Grenze vom oberen zum unteren Teil der Stadt Genf und war als kulturelles Zentrum geplant, in dem sowohl Live-Shows als auch Filme präsentiert werden konnten. Schon bald war das Theater bekannt und beliebt und wurde als schönstes Kino der Schweiz bezeichnet. Ab 1928 war es zudem das erste Filmtheater, das über das Equipment zum Zeigen von Tonfilmen verfügte. Es avancierte nicht nur zu einem kulturellen Zentrum, sondern wurde auch zu einem beliebten Treffpunkt in einer Gegend, die lange Zeit nur sehr dünn besiedelt war. In dem eleganten Theater traten Größen wie Josephine Baker, Edith Piaf und Maurice Chevalier auf.

Trotz seiner anfangs glanzvollen Zeit hatte das Filmtheater wie viele andere seiner Art in den 80er und 90er Jahren mit Problemen zu kämpfen. 1995 musste es geschlossen werden und konnte durch den Zuspruch der Genfer Stimmberechtigten vor dem Abriss gerettet werden. Lange Zeit wurde überlegt, in welcher Form man das altehrwürdige Gebäude in eine neue moderne Form bringen könnte. Es wurde beschlossen das Alhambra Theater in eine Konzerthalle umzubauen, dabei sollte aber versucht werden, das alte Gebäude zu erhalten und trotzdem die Voraussetzungen für einen modernen Veranstaltungsort bereitzustellen.

2012 wurde mit umfangreichen Renovierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen begonnen, für die ein Budget von 25,2 Millionen Franken bereitgestellt wurde. Es entstand eine beeindruckende Konstruktion die es ermöglicht die Böden im Konzertsaal zu verschieben und an die Gegebenheiten der Aufführung anzupassen. Es gibt die Möglichkeit den Zuschauerraum in Parterre und zwei Balkone aufzuteilen, die vorderen Sesselreihen unter der Bühne im Boden zu versenken, um für Empfänge im Bereich vor der Bühne Stehplätze bereitstellen zu können und für Varieté- und Kleinkunstveranstaltungen besteht die Möglichkeit, den Zuschauerraum auf Bühnenniveau anzuheben. Der Konzertraum, der nun bis zu 750 Personen Platz bietet, wurde auf den neuesten technischen Stand gebracht und von der Künstlerin Carmen Perrin neu gestaltet. Horizontal verlaufende Bänder in metallischen Farben reichen von Boden bis zur Decke und verlaufen von Gold zu Silber, Grau und Schwarz. Die Farben reflektieren das Licht und geben dem Saal auf diese Weise eine elegante und glanzvolle Note, die von den dunkelroten Stühlen komplettiert wird. Der Projektionsraum wurde zusammen mit den Original-Projektoren beibehalten, weshalb es nach wie vor die Möglichkeit gibt, Filme zu zeigen. Das Gebäude ist barrierefrei und verfügt im zweiten Stock nun über ein Restaurant.

Im März 2015 wurde das Gebäude ohne Budgetüberschreitung, aber ein Jahr später als geplant wieder eröffnet. Grund für die Verzögerung waren archäologische Funde, auf die man während der Renovierungsarbeiten gestoßen war. Während der Umbauarbeiten wurden zudem von der Stadt Genf regelmäßig Informationsveranstaltungen abgehalten um Fans des Filmtheaters auf dem Laufenden zu halten. Aus dieser schönen Aktion heraus haben sich 11 Interessierte zusammengetan und die Association des utilisateurs de l´Alhambra, kurz AdudA gegründet um für den von der Stadt ausgeschrieben Posten als Künstlerische Leitung des Alhambra einen Bewerber aus ihrer Mitte auszuwählen. Die AdudA ist nun zuständig für die Organisation und Verwaltung des Theaters und ist dabei es zu neuem Erfolg zu führen.

Fassade und Eingangsbereich mit Schriftzug © http://www.alhambra-geneve.ch/photos

Fassade und Eingangsbereich mit Schriftzug © http://www.alhambra-geneve.ch/photos

Treppenaufgang im Theater © KEYSTONE/Martial Trezzini, http://www.20min.ch/diashow/126239/126239-cZbfXLxQofEFWYhA5DVvDA.jpg

Treppenaufgang im Theater © KEYSTONE/Martial Trezzini, http://www.20min.ch/diashow/126239/126239-cZbfXLxQofEFWYhA5DVvDA.jpg

Blick auf die Bühne des Alhambra © http://www.alhambra-geneve.ch/photos

Blick auf die Bühne des Alhambra © http://www.alhambra-geneve.ch/photos

Blick auf den Zuschauerraum mit Stehplätzen vor der Bühne © http://www.alhambra-geneve.ch/photos

Blick auf den Zuschauerraum mit Stehplätzen vor der Bühne © http://www.alhambra-geneve.ch/photos

Die prächtige Decke des Theatersaals © http://www.alhambra-geneve.ch/photos

Die prächtige Decke des Theatersaals © http://www.alhambra-geneve.ch/photos

Das Theater während der Renovierungsarbeiten ©  Lionel Flusin, http://www.20min.ch/diashow/62690/62690-08aWU5vA69JDrgpPushr_A.jpg

Das Theater während der Renovierungsarbeiten ©
Lionel Flusin, http://www.20min.ch/diashow/62690/62690-08aWU5vA69JDrgpPushr_A.jpg

Die bei den Arbeiten gefundenen archäologischen Artefakte © Lionel Flusin, http://www.20min.ch/diashow/62690/62690-pGxZRYm1yY4eWiIXcc1l9g.jpg

Die bei den Arbeiten gefundenen archäologischen Artefakte © Lionel Flusin, http://www.20min.ch/diashow/62690/62690-pGxZRYm1yY4eWiIXcc1l9g.jpg

Théâtre de l´Alhambra Homepage 

Théâtre de l´Alhambra Facebook 

Header: Eingangsbereich mit leuchtendem Schriftzug © http://www.tempsdepose.ch/pictures/Alhambra-Geneve_0974.JPG

Ein Gedanke zu “KINOJUWELEN: Théâtre de l´Alhambra (CH)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s