A Royal Night – Ein königliches Vergnügen

Es ist der 08. Mai 1945 und Europa feiert das Ende des Naziregimes und des Zweiten Weltkrieges. In den Straßen Londons tanzen und feiern die Menschen. Auch Elizabeth und ihre jüngere Schwester Margaret möchten Teil dieses Freudentaumels sein, das einzige Problem: sie sind die Töchter des Königspaares. Während des Krieges wurden sie in einem goldenen Käfig gehalten, doch nun möchten sie gerne nah bei ihrem Volk sein. Ausnahmsweise erlauben König George VI und Königin Elizabeth I, dass die beiden, wohl gemerkt in Begleitung zweier Bewacher ausgehen und sich auf einer Party amüsieren dürfen. Zusätzlich bekommen sie von ihrem Vater den Auftrag, die Stimmung im Volk und die Reaktionen auf seine bevorstehende Rede einzufangen. Die beiden machen sich freudig auf, doch die Nacht verläuft nicht wie sie sollte. Margaret macht sich mit einem Mitglied des Militärs auf und davon, Elizabeth verliert sie im Getümmel und bittet einen etwas ruppigen jungen Soldaten um Hilfe bei der Suche. Es beginnt eine amüsante und turbulente Odyssee durch das nächtliche, vor Menschen überquellende London, mit Ausflügen in bisher unbekannte, verruchte Stadtviertel, Verfolgungsjagden und romantischen Entwicklungen.

A Royal Night ist eine leichtfüßige Komödie, mit (nicht nur optisch) sehr gut besetzten Charakteren und amüsanten Einfällen. Die romantische Chemie zwischen Sarah Gadon und Jack Reynor verleiht dem Film Pluspunkte, auch wenn in der Geschichte eine Häufung von Zufällen und manchmal etwas übertriebene Komik stecken. Der Film wird auch an manchen Stellen ernster, wenn von den Erlebnissen des Krieges und der Angst vor einer beschwerlichen Zukunft nach dem rauschenden Fest gesprochen wird, dabei kratzt der Film aber eher an der Oberfläche. Jedoch ist Tiefgang auch nicht unbedingt das vorrangige Ziel des Films, die Unterhaltung steht im Vordergrund und unterhalten wird man allemal mit der royalen Tour durch London. Wenn man sich einen leichten Kinoabend mit britischem Humor und etwas Romantik machen will, ist der Film genau richtig. Besondere Komik erhält die Geschichte wenn man weiß, dass sie auf einer wahren Begebenheit beruht: die beiden jungen Prinzessinnen durften am Siegestag 1945 tatsächlich den Abend Inkognito bei ihrem Volk verbringen. Ob sich die jetzige Queen diese geschichtsträchtige Nacht tatsächlich mit einem attraktiven Anti-Monarchisten um die Ohren geschlagen hat, werden wir wohl nie erfahren.

CREDITS

Originaltitel A Royal Night Out

Land Großbritannien

Filmlänge 97 Min

Jahr 2015    

Kinostart AUT 02. Oktober 2015    

Genre Komödie/Romanze

Regie Julian Jarrold

Drehbuch Trevor De Silva, Kevin Hood

Musik Paul Englishby

Kamera Christophe Beaucarne

Ton Andy Kennedy, Amée Simpson, Srdjan Kurpjel, u.a.

Schnitt Luke Dunkley

Produktion Ecosse Films, Film I Väst, Filmgate Films, Scope Pictures

Verleih AUT Concorde Filmverleih

DarstellerInnen  Sarah Gadon, Jack Reynor, Bel Powley, Rupert Everett, Emily Watson, Jack Laskey, Jack Gordon, u.a.

Drehorte  Hull, East Riding, Yorkshire, Großbritannien / Chatsworth House, Edensor, Derbyshire, Großbritannien / Belvoir Castle, Belvoir, Leicestershire, Großbritannien / Hotel Metropole, Brüssel, Belgien

Header: Filmstill A Royal Night © http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2015/02/24/video-undefined-260B434E00000578-537_636x358.jpg

Ein Gedanke zu “A Royal Night – Ein königliches Vergnügen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s