KINOJUWELEN: Phoenix Cinema (UK)

Das Phoenix Cinema wurde 1910 unter dem Namen The Picturedome im Londoner Stadtteil East Finchley erbaut. Die auftraggebende Firma Premier Electric Theatres ging jedoch noch vor der Eröffnung des Kinos in Konkurs. 1912 wurde das Kino von Geschäftsmännern gekauft, die das 428 Sitzplätze starke Kino im Mai 1912 als East Sheen Picturedome eröffneten. Der erste Film der gezeigt wurde behandelte den kurz davor von Statten gegangenen Untergang der Titanic.

1924 wurde das Kino in Coliseum umbenannt und im Jahr darauf an Home Counties Theatres verkauft. Zu diesem Zeitpunkt bestand das Programm aus Stummfilmen begleitet von Live-Musik und Varieté-Shows mit Zauberern, Sängern und Komikern. Ende der 20er Jahre hielt der Tonfilm Einzug in Großbritannien und am 22. Juli 1929 war das Coliseum das erste Kino in seiner Umgebung, das mit Al Jolsons Film The Singing Fool einen Tonfilm zeigte.

Im Jahr 1937 wurde das Gebäude renoviert, im Art Deco Stil umgebaut und im September 1938 als Rex Cinema wieder eröffnet. Man versuchte mit den großen Filmpalästen mitzuhalten und ließ das Auditorium von den Innenarchitekten Mollo & Egan neu designen. Man wählte Rot, Bronze und Gold als neues Farbschema und erhöhte die Sitzplatzanzahl auf 528. Weiters wurden neue Filmprojektoren sowie ein neues Heiz- und Lüftungssystem installiert. Der Außenfassade wurde durch schwarze Kacheln und cremefarbenem Stuckwerk ein modernes Aussehen verpasst. Da es ein eigenständiges Kino war, konnte es mit einem außergewöhnlicheren Programm aufwarten, als jene, die Ketten-Theater zu bieten hatten. Selbst die Werbung des Kinos versicherte Qualität: „If it is good it´s on our screen“. Geboten wurde ein Programm mit einem bekannten und einem eher kleineren Langspielfilm, einem Kurzfilm und einer Nachrichtensendung zum selben Preis wie normale Vorstellungen in Ketten-Kinos. So konnte man sich langfristig gegen Filmpaläste behaupten. Zudem konnte man das Programm eher an den Geschmack des Publikums anpassen, so wurden in den 30er Jahren zunehmend britische Filmproduktionen gezeigt, die aus den großen Kinos schon wieder verschwunden waren. Sonntags zeigte man alte Filme und Mitte der Woche wurde das Programm geändert, so dass auch begeisterte Kinogänger immer etwas Neues zu sehen hatten. 1973 wurde das Kino von der Granada Group gekauft, die von einem Tag auf den anderen das Programm auf Mainstream umstellte, wodurch die Besucherzahlen einbrachen. Proteste sorgten dafür, dass nach einem neuen Besitzer gesucht wurde.

1975 erhielt das Kino seinen heutigen Namen The Phoenix, wurde von Contemporary Films übernommen und konzentrierte sich auf Independentfilme und ausländisches Kino. 1983 meldete Barnet Council Interesse an dem Gebäude an und wollte an Stelle des Kinos ein Bürogebäude errichten. Da man annahm, das Filmtheater würde in den kommenden Jahren noch weiter Einbußen machen gab Contemporary Films das Kino schnell auf. Doch gegen die Umwidmung in Büros sträubten sich die Anrainer und riefen eine Protestaktion ins Leben, angeführt von der bekannten Schauspielerin Maureen Lipman. Das Kino ging über in den Phoenix Cinema Trust, der im Laufe der kommenden Jahre das Kino durch private Geldgeber und Spenden mit finanzieren sollte und wurde im Jahr 2000 in das English Heritage Grade II listing aufgenommen, wodurch es somit fortan vor dem Abriss geschützt war.

2010 wurde das Phoenix Cinema renoviert. Eine neues Café mit einem Balkon wurde eingebaut, das Foyer, die Decke des Auditoriums und die Art Deco Elemente wurden restauriert. Heute zeigt das Phoenix Cinema aktuelle Filme, britische und europäische Independent-Produktionen sowie Theater- und Opernaufnahmen. Das Kino bietet zudem außergewöhnliche Specials. Es gibt einen Kids Club, im Bereich „Film Studies“ werden filmwissenschaftliche Sichtungen z.B. von Werken von Ingmar Bergman gezeigt und bei „Cinememories dementia friendly screenings“ haben Menschen über 60 Jahren gratis Zutritt und können eine hellere und leisere Vorstellung mit einer Pause erleben, bei denen Fachleute der Alzheimer´s Society für Fragen zum Thema Demenz zur Verfügung stehen.

Hier könnt ihr eine virtuelle Tour durch dieses bemerkenswerte Kino machen.

PhoenixCinema_Foyer01

Foyer mit Theke und kleinem Shop © https://images.savoysystems.co.uk/PXL/7933373.jpg

Phoenix Cinema Homepage 

Phoenix Cinema Facebook 

Header: Leinwand und Auditorium © http://cdni.condenast.co.uk/1440×960/s_v/the-phoenix-cinema-finchley-london-conde-nast-traveller-24feb15-pr_1440x960.jpg

2 Gedanken zu “KINOJUWELEN: Phoenix Cinema (UK)

  1. Überhaupt nicht mein Design, dennoch WOW. Ich hoffe Kinos werden nie aussterben, irgendwie sind sie eines der friedlichsten Institutionen der Menschheit. Wie findest du solche Kinos eigentlich, über Wiki oder Urlaub?

    Gefällt mir

    • Ich mache eine Vorsuche auf Cinematreasures und dann recherchiere ich weiter zu Texten zur Geschichte des Kinos und schönen Bildern 😉 Ja ich hoffe es gibt weiterhin alle Arten des Kinos, vom kleinen nostalgischen Programmkino bis zum technisch modernen Cineplexx…obwohl ich ersteres bevorzuge 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s