KINOJUWELEN: Al. Ringling Theatre (USA)

Der Namensgeber des Theaters, C. August Albrecht Ringling, kurz Al. genannt, wurde 1852 geboren und war der älteste von sieben Brüdern und einer Schwester. 1875 zog die Familie nach Baraboo, Wisconsin und Al. begann neben seinem Brotberuf seiner wahren Leidenschaft nachzugehen: er übte Zirkusnummern und leitete kleine Spieltruppen für Kinder. Al. und vier seiner Brüder beschlossen schließlich eine Zirkustruppe zu gründen und präsentierten zunächst Vaudeville-Shows, bis sie zwei Jahre später ihren ersten Wanderzirkus gründeten, bestehend aus einem großen Wagen und einem gemieteten Pferd. Sechs Jahre später hatten sie einen der erfolgreichsten Zirkusse der USA und schlossen sich mit dem Barnum & Bailey Circus zusammen, womit sie zum größten Wanderzirkus es Landes avancierten.

Auf seinen Reisen nach Europa zeigte sich Ringling begeistert von den prunkvollen Opernhäusern und beschloss als Ehrerbietung an seine Heimatstadt in Baraboo ein prachtvolles Theater zu errichten. Al. Ringling engagierte die renommierten Architekten-Brüder C. W. und George Rapp aus Chicago, die für beeindruckende Film- und Theaterpaläste bekannt waren. Für das Al. Ringling Theatre ließen sich die Brüder vom Opernhaus von Versailles und dem Grand Theatre von Bordeaux inspirieren. Während der Bauzeit des 830 Personen fassenden Theaters hatte Al. Ringling immer wieder mit Krankheiten zu kämpfen. Aus Dankbarkeit für die Großzügigkeit des berühmten Bürgers von Baraboo wurde am 24. Juni 1915 zu seinen Ehren ein großes Fest gegeben und hunderte BürgerInnen unterschrieben auf einem Denkmal für Ringling.

Am 17. November 1915 nach nur sieben Monaten Bauzeit und Kosten in der Höhe von 100.000 Dollar wurde das Theater unter Anwesenheit fast aller Ringling-Brüder eröffnet. Gezeigt wurde die komische Oper Lady Luxury. Al. Ringling war zu diesem Zeitpunkt fast blind und starb nur sieben Wochen später am Neujahrstag. Der Tod des berühmten Sohnes von Baraboo löste unter den BürgerInnen große Betroffenheit aus. Henry Ringling Jr. führte das Theater, das für Live-Perfomances, Vaudeville-Shows und Kinovorführungen genutzt wurde bis zu seinem Tod 1952.

Das Kino/Theater konnte über die Jahre weitgehend problemlos geführt werden und wurde 1989 von der Al. Ringling Theatre Friends Inc. vor der Umwandlung in ein Multiplex-Kino bewahrt. Im Juni 2015 wurde das Theater geschlossen um großflächig saniert und renoviert zu werden und im Februar 2016 in neuem altem Glanz wieder eröffnet. Heute zeigt das Theater nach wie vor eine Mischung aus Live-Shows und Kinovorführungen.

Bei der Recherche zu diesem Kinojuwel bin ich auf eine sehr schöne, poetische Beschreibung des Architekten des Al. Ringling Theatre und vieler anderer Kinos in der USA George Rapp gestoßen. Es ist seine ganz persönliche Betrachtung seiner Filmpaläste, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

“Watch the eyes of a child as it enters the portals of our great theatres and treads the pathway into fairyland. Watch the bright light in the eyes of the tired shopgirl who hurries noiselessly over carpets and sighs with satisfaction as she walks amid furnishings that once delighted the hearts of queens. See the toil-worn father whose dreams have never come true, and look inside his heart as he finds strength and rest within the theatre. There you have the answer to why motion picture theatres are so palatial. Here is a shrine to democracy where there are no privileged patrons. The wealthy rub elbows with the poor — and are better for this contact. Do not wonder, then, at the touches of Italian Renaissance, executed in glazed polychrome terra cotta, or at the lobbies and foyers adorned with replicas of precious masterpieces of another world. The richly ornamented ceilings with motifs copied from master touches of Germany, France, and Italy; the carved niches, cloistered arcades and the great sweeping staircases are not impractical attempts at showing off. These are part of a celestial city — cavern of many-colored jewels, where iridescent lights and luxurious fittings heighten the expectations of pleasure. It is richness unabashed, but richness with a reason.”

AlRinglingTheatre_Eingang01

Eingangsbereich mit Leuchtschrift © http://www.wact.org/AACTFest_2015/ringling1.jpg

AlRinglingTheatre_Auditorium01

Der prunkvolle Saal in Beige, Rot und Gold gehalten © http://sightlines.usitt.org/archive/2013/01/assets/images/Circus-World.jpg

AlRinglingTheatre_Auditorium03

Blick auf die Logen und die kunstvollen Details © Granola, http://photos.cinematreasures.org/production/photos/163420/1459030241/large.jpg?1459030241

Al. Ringling Theatre Homepage 

Al. Ringling Theatre Facebook 

Header: Der große Saal des Al. Ringling Theatre © http://photos.cinematreasures.org/production/photos/61852/1354592473/large.jpg?1354592473

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s