KINOJUWELEN: Biografen Zita (SWE)

Das Biografen Zita ist ein kleines Independent-Kino im Herzen Stockholms. Eröffnet wurde es am 10. September 1913 als Vinterpalatset, zu Deutsch „Winterpalast“ und hatte 424 Sitzplätze. 1914 wurde das Kino in Gyllene Goken umbenannt, was übersetzt „Goldener Kuckuck“ heißt, wurde jedoch 1915 wieder in Vinterpalatset zurück benannt.

Ende der 1920er Jahre wurde das Kino renoviert und 1930 als Biografen Rita wiedereröffnet. Über viele Jahrzehnte lief das Kino durchgehend, bis es in der 80er Jahren in finanzielle Schwierigkeiten geriet. 1984 wurde das Filmtheater in Biografen Zita umbenannt und als Kino für pornografische Filme geführt, bis es 1991 geschlossen wurde.

Am 02. April 1993 wurde es neu eröffnet und zeigt seither in drei Kinosälen ein Programm bestehend aus ausländischen Filmen und Dokus und bietet in den Sommermonaten kostenlose Screenings von Kurzfilmen.

biografenzita_eingang02koistinen

Der Eingang des Biografen Zita bei Nacht © Koistinen, http://cinematreasures.org/theaters/29782/photos/169885

biografenzita_eingang

Das Foyer des Kinos © Holger Ellgaard

biografenzita_kamera

Ein alter Projektor im Foyer © Holger Ellgaard

biografenzita_saal1958

Der Hauptsaal des Kinos um 1958 © Ökand

biografenzita_saal

Der große Saal des Biografen Zita ehemals Vinterpalatset © Roland Sundqvist

Biografen Zita Homepage 

Biografen Zita Facebook

Header: Der Eingangsbereich des Biografen Zita in Stockholm © http://www.institutfrancais-suede.com/wp-content/uploads/2013/10/zita.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s