KINOJUWELEN: Burg Kino (AT)

Das Burg Kino am Opernring 19 in Wien wurde 1912 eröffnet und ist damit eines der ältesten noch immer betriebenen Kinos der Welt. Es war eines der ersten Filmtheater in Österreich, das den Wechsel vom Stumm- zum Tonfilm vollzog. In den 30er Jahren und vor dem Hintergrund des aufkommenden Nationalsozialismus, hatte man keine Angst ein gefährliches Programm zu präsentieren. So zeigten die damaligen Besitzer des Burg Kinos den mittlerweile weltberühmten Film Panzerkreuzer Potemkin, was Störaktionen und Verhaftungen durch die Nazis nach sich zog.

Seit seinen Anfängen ist die Spezialität des Burg Kinos, ausländische Filme in deren Originalsprache zu zeigen. In den Jahren vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde dieser Umstand für die Kinobetreiber immer mehr zum Problem, bis das Kino schließlich arisiert wurde und das Zeigen der Originalfassung von Filmen aus dem Ausland gänzlich eingestellt wurde. Nach dem Krieg wurde das Kino an die rechtmäßigen Inhaber restituiert und man nahm das Programm wie zuvor wieder auf.

Während der 50er, 60er und 70er Jahre war das Burg Kino, abgesehen von Kinos in der Schweiz das einzige Kino im deutschsprachigen Raum, das regelmäßig Filme in Originalfassung zeigte. Ein Großteil der Filme war speziell für die Präsentation in Österreich bestimmt und es waren viele Filme dabei, bei denen es aufgrund eines mangelnden Budgets keine Synchronisation gab. Alle großen Stilrichtungen des Kinos, von Nouvelle Vague bis zu New Hollywood waren im Burg Kino vertreten und es gab exklusive Premieren von Filmen von Großmeistern wie Orson Welles, Billy Wilder, Jean-Luc Godard, Michelangelo Antonioni und Akira Kurosawa. Das Burg Kino trug aber auch maßgeblich dazu bei neuen und zur damaligen Zeit in Österreich unbekannten Talenten wie Woody Allen oder Martin Scorsese eine Bühne zu geben.

Ein besonderes Merkmal des Burg Kinos sind die regelmäßigen Screenings des in Wien gedrehten Films Der Dritte Mann, die sowohl bei Wienern als auch Wien-Touristen sehr beliebt sind.

Seit nunmehr 15 Jahren präsentiert das Burg Kino neben aktuellen Filmen bestimmten Ländern gewidmete Filmwochen, Werkschauen, Diskussionsabende und thematisch zusammenhängende Programme.

Burg Kino Anzeige (c) Rosa Valentina Martino_Burg Kino

Ein Mitarbeiter des Burg Kinos tauscht die Lettern auf der Anzeigetafel über dem Eingang aus © Rosa Valentina Martino

Burg Kino im Wandel der Zeit (c) Burg Kino

Das Burg Kino im Wandel der Zeiten © Burg Kino

Burg Kino Ticketschalter (c) Angelika Lux_Burg Kino

Der Ticketschalter des Burg Kinos © Angelika Lux

BurgKino Bar (c) Angelika Lux_Burg Kino

Popcorn und Co gibt es an der kleinen Bar © Angelika Lux

BurgKino Großer Saal (c) Allen Tsao_Burg Kino

Blick auf den Großen Saal des Kinos © Allen Tsao

Burg Kino Großer Saal 02 (c) Allen Tsao_Burg Kino

Blick auf die überaus bequemen Sitze in einem der Kinosäle © Allen Tsao

Burg Kino Homepage 

Burg Kino Facebook

Header: Der Eingang des Burg Kinos am Opernring 19 © DavidSimpson/Cinematreasures.org

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s