Filmstarts der Woche

GET OUT

GetOut (c) Universal Pictures International France

Allison Williams und Daniel Kaluuya in „Get out“ © Universal Pictures International France

Fotograf Chris fährt über das Wochenende zum ersten Mal zu seinen Schwiegereltern. Entgegen seinen Befürchtungen versichert ihm seine Freundin Rose, dass ihre Eltern kein Problem damit haben werden, dass er schwarz ist. Tatsächlich machen seine Schwiegereltern, ein Neurochirurg und eine Psychotherapeutin einen sehr freundlichen Eindruck. Doch nach und nach kommt Chris der Gedanke, dass an der ganzen Situation etwas faul ist, vor allem, weil für angeblich liberale Familie nur Schwarze arbeiten, während in der Umgebung des Hauses regelmäßig Schwarze als vermisst gemeldet werden.

KINOSTART 04. Mai 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL Get Out LAND USA LÄNGE 104 Minuten JAHR 2017 GENRE Horror/Mystery REGIE Jordan Peele DREHBUCH Jordan Peele MUSIK Michael Abels KAMERA Toby Oliver SCHNITT Gregory Plotkin PRODUKTION Jason Blum, Sean McKittrick, Jordan Peele, Edward H. Hamm Jr. VERLEIH AUT UPI DARSTELLER Daniel Kaluuya, Allison Williams, Catherine Keener, Bradley Whitford, Caleb Landry Jones, Marcus Henderson, Betty Gabriel, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Metacritic: 84/100

RottenTomatoes: 99/100

„Jordan Peele’s semi-parodic horror film Get Out has a complexity worthy of its historical moment.“

J. Hoberman&The New York Review of Books 

„Peele succeeds where sometimes even more experienced filmmakers fail: He’s made an agile entertainment whose social and cultural observations are woven so tightly into the fabric that you’re laughing even as you’re thinking, and vice-versa.“

Stephanie Zacharek/TIME Magazine

EXPEDITION HAPPINESS

ExpeditionHappiness (c) Felix Starck

Filmstill aus „Expedition Happiness“ © Felix Starck

Nachdem er zuvor einen Film über seine Weltreise per Fahrrad gedreht hat, präsentiert Felix Starck nun sein neues Projekt: Zusammen mit seiner Freundin Selima baut er einen alten Schulbus in ein ganz besonderes Wohnmobil um und fährt mit Freundin und Hund Rudi durch Amerika. Seine Reise führt die drei Abenteurer von Alaska nach Argentinien.

KINOSTART 04. Mai 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL Expedition Happiness LAND Deutschland LÄNGE 95 Minuten JAHR 2017 GENRE Dokumentation REGIE Felix Starck DREHBUCH Felix Starck KAMERA Felix Starck PRODUKTION Felix Starck VERLEIH AUT Constantin Film DARSTELLER Felix Starck, Selima Taibi, u.a.

TRAILER

SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT

SiebenMinutenNachMitternacht (c) A Monster Calls A.I.E.-Quim Vives

Lewis MacDougall in „Sieben Minuten nach Mitternacht“ © A Monster Calls A.I.E./Quim Vives

Conor hat mit seinen 13 Jahren mit einigem fertig zu werden: Seine geliebte Mutter ist schwer krank, weshalb seine strenge Großmutter seine Fürsorge übernimmt und in er Schule wird er von einer Gang gemobbt. Doch es gibt noch etwas das in verfolgt: Jede Nacht erwacht er sieben Minuten vor Mitternacht von einem überaus realistischen Albtraum, in dem sich die große Eibe vor seinem Fenster in ein Monster verwandelt. Doch was wäre, wenn dieses Monster nicht hier ist um ihm einen Schrecken einzujagen, sondern ihm ganz im Gegenteil Gutes will?

KINOSTART 05. Mai 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL A Monster Calls LAND USA LÄNGE 108 Minuten JAHR 2016 GENRE Drama/Fantasy REGIE J. A. Bayona DREHBUCH Patrick Ness (nach seinem gleichnamigen Roman), Siobhan Dowd MUSIK Fernandi Velázquez KAMERA Oscar Faura SCHNITT Jaume Martí, Bernat Vilaplana PRODUKTION Belén Atienza, Sandra Hermida VERLEIH AUT Constantin Film DARSTELLER Lewis MacDougall, Liam Neeson, Sigourney Weaver, Felicity Jones, Toby Kebbell, Ben Moor, James Melville, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Metacritic: 76/100

RottenTomatoes: 87/100

„The movie delivers its meaning repeatedly to make sure that no one misses the point; its lessons, rendered even more explicitly than the ones in Conor’s classroom, are missing only the chalkboard and pointer.“

Richard Brody/New Yorker

„This is a tough movie that takes on adult issues and doesn’t shy away from the grim realities of its subject matter. But that’s what makes this grim children’s story work. It’s a work of lovely darkness.“

Adam Graham/Detroit News

FREE LUNCH SOCIETY

FreeLunchSociety (c) Filmladen

Filmstill aus „Free Lunch Society“ © Filmladen

Kaum ein anderes Thema ist so umstritten wie das bedingungslose Grundeinkommen. Sowohl politisch, wirtschaftlich als auch philosophisch ist die Frage, ob man einer Gemeinschaft ein Einkommen ohne Gegenleistung gewähren sollte eine kontroverse Streitfrage. In Form eines Roadmovies rund um die Welt setzt sich der Film mit den Vorurteilen und ideologischen Grabenkämpfen rund um das Grundeinkommen auseinander.

KINOSTART 05. Mai 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL Free Lunch Society LAND Deutschland/Österreich LÄNGE 95 Minuten JAHR 2016 GENRE Dokumentation REGIE Christian Tod DREHBUCH Christian Tod MUSIK Peter Rösner KAMERA Lars Barthel, Joerg Burger SCHNITT Cordula Werner, Elke Groen PRODUKTION Arash T. Riah, Karin C. Berger, Robert Cibis, Lilian Frank VERLEIH AUT Filmladen MIT Götz Werner, Peter Barnes, Charles Murray, Evelyn Forget, Emmanuel Saez, Friedrich Stickler, Frances Fox Piven, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Meine persönliche Kritik:

„In Free Lunch Society werden sehr umfangreich, schlüssig und gut recherchiert all jene Argumente abgehandelt, die von Gegnern gerne vorgebracht werden. Es kommen Wirtschaftswissenschafter, mit Konzepten zur Finanzierung ebenso zu Wort, wie Unternehmer, die Start Ups zum Thema Grundeinkommen geschaffen haben. Der Film macht klar, dass es bei diesem Thema um viel mehr geht als nur um Geld und Finanzierung. Es geht darum, dass sich die Menschen gegenseitig zu wenig zutrauen und um eine Machtverteilung innerhalb der Gesellschaft.“

ALLES UNTER KONTROLLE!

AllesUnterKontrolle (c) Neue Visionen Filmverleih

Ary Abittan, Cyril Lecomte und Medi Sadoun in „Alles unter Kontrolle!“ © Neue Visionen Filmverleih

José soll in seinem Beruf als Grenzpolizist noch ein letztes Mal einen Flüchtling in seine Heimat rückführen. Doch der Algerier Karzaoui ist alles andere als kooperativ, denn er fühlt sich von der französischen Justiz ungerecht behandelt und soll zudem in das falsche Land abgeschoben werden. Als das Flugzeug der beiden auf einer Ferieninsel notlanden muss und Karzaoui flüchten kann, müssen José und sein Kollege selbst kennen lernen, wie es sich anfühlt als Fremder im Ausland zu sein.

KINOSTART 05. Mai 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL Débarquement immédiat! LAND Frankreich LÄNGE 90 Minuten JAHR 2016 GENRE Komödie REGIE Philippe de Chauveron DREHBUCH Philippe de Chauveron MUSIK Nicolas Errèra KAMERA Vincent Mathias SCHNITT Stéphane Garnier, Sandro Lavezzi PRODUKTION Benjamin Hess, Romain Rojtman VERLEIH AUT Walt Disney Studios DARSTELLER Ary Abittan, Medi Sadoun, Cyril Lecomte, Slimane Dazi, Reem Kherici, Loic Legendre, Patson, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Moviepilot: 3,8/10

„Der Film hält seinen großen Zeh immer nur kurz in die fröstelnde Wirklichkeit, die meiste Zeit liegt er in seinem prächtigen Paternalismus am Hotelpool und lässt sich von der ihm untergeordneten Umgebung den Rücken eincremen.“

Matthias Dell/Die Zeit

„Das Potenzial, etwas zu willkürlichen staatlichen Aktionen oder Gewalt gegen Flüchtlinge zu sagen, verstreicht ein übers andere Mal in Belanglosigkeit, wenn Alles unter Kontrolle! durch seinen Mangel an Hintergründigkeit nicht auch noch die Vorurteile von primitiven und faulen Schmarotzern zu bestätigen scheint.“

Marius Nobach/FilmDienst.de

DIE GABE ZU HEILEN

DieGabeZuHeilen (c) Camino Filmverleih

Jakob „Köbi“ Meile in „Die Gabe zu heilen“ © Camino Filmverleih

Es heißt, der Glaube könne Berge versetzen, ob er auch heilen kann, damit beschäftigt sich der Film Die Gabe zu heilen. Andreas Geiger stellt in seiner Doku fünf HeilpraktikerInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz vor, die PatientInnen mit Methoden abseits der Schulmedizin Heilung verschaffen wollen.

KINOSTART 05. Mai 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL Die Gabe zu heilen LAND Deutschland LÄNGE 100 Minuten JAHR 2017 GENRE Dokumentation REGIE Andreas Geiger DREHBUCH Andreas Geiger MUSIK Nils Kacirek KAMERA David Finn SCHNITT Jens Greuner PRODUKTION Christian Drewing, Frank Scheuffele VERLEIH AUT Polyfilm MIT Jakob „Köbi“ Meile, Ojuna Altangerel, Stephan Dalley, Robert Baldauf, Birthe Krabbes, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Moviepilot: 5,8/10

„Die stärksten Szenen des Films resultieren aus dem Umgang mit den Patienten, wobei sich die Inszenierung jeder Wertung oder Erfolgsstatistik, aber auch jeder Position im Streit Schulmedizin versus alternative Heilmethoden verweigert.“

Reinhard Lüke/FilmDienst.de

„Entstanden ist mit Die Gabe zu heilen, ein vielschichtiges Werk über ein hochinteressantes Themengebiet, das seine Protagonisten weder glorifiziert noch der Lächerlichkeit preisgibt.“

Björn Schneider/Programmkino.de

EINSAMKEIT UND SEX UND MITLEID

EinsamkeitUndSexUndMitleid (c) X-Verleih

Eugen Bauder und Eva Löbau in „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ © X-Verleih

Ein rassistischer Polizist, der seinen Lebensfrust in Form widerlicher Gewalt ablädt, ein Familienvater, dem von seiner veganen Frau die geliebten Bienenstöcke verboten werden, eine Schülerin die Geld für Sex geboten bekommt, der ehemalige Lehrer, der sein Leben hasst und die Künstlerin, die Sex sucht doch ungewollt Liebe erhält. Das sind nur einige der Figuren, die sich in diesem bitterbösen Film durch das Leben kämpfen.

KINOSTART 05. Mai 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL Einsamkeit und Sex und Mitleid LAND USA LÄNGE 119 Minuten JAHR 2017 GENRE Drama REGIE Lars Montag DREHBUCH Lars Montag, Helmut Krausser (nach seinem gleichnamigen Roman) MUSIK Konstantin Gropper KAMERA Mathias Neumann SCHNITT Marc Schubert PRODUKTION Werner C. Barg, Christian Herboth VERLEIH AUT Polyfilm DARSTELLER Rainer Bock, Eva Löbau, Friederike Kempter, Eugen Bauder, Peter Schneider, Bernhard Schütz, Maria Hofstätter, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Moviepilot: 4,6/10

„Im Gegensatz zur rasant erzählten, pointierten und ausgestellt trivialen literarischen Vorlage stellt sich beim Sehen der Verfilmung allerdings rasch eine gewisse Übersättigung mit dem provozierend Abseitigen her, obwohl das herausragende Darsteller-Ensemble wirklich mit teilweise extremer Risikofreude (Eva Löbau! Rainer Bock!) bei der Sache ist.“

Ulrich Kriest/FilmDienst.de

„Neurosen, Spleens und Macken von 13 Stadtneurotikern werden zu einem erzählerischen Bilderbogen verflochten, der mit prätentiösen Provokationen nur eine Blütenlese kopfgebürtiger Extravaganzen ist.“

Manfred Riepe/epdFilm

4 Gedanken zu “Filmstarts der Woche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s