Filmstarts der Woche

WONDER WOMAN

WonderWoman_GalGadot (c) Warner Bros. Entertainment Inc. and Ratpac-Dune Entertainment LLC_ Clay Enos_TM & (c) DC Comics

Gal Gadot in „Wonder Woman“ © Warner Bros. Entertainment Inc. and Ratpac-Dune Entertainment LLC/ Clay Enos/TM & amp/DC Comics

Prinzessin Diana, Thronerbin des Insel-Königreichs Themyscira ist seit ihrer Geburt auf ihr künftiges Leben auf Amazonen-Königin vorbereitet worden und ist dementsprechend mit allen Regeln der Kriegskunst vertraut. Als der US-Pilot Steve Trevor auf ihrer Insel notlandet, beschließt Diana unter dem Decknamen Diana Prince nach London zu gehen und sich in die kriegsgebeutelte Welt der Menschen vorzuwagen.

KINOSTART 15. Juni 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL Wonder Woman LAND USA LÄNGE 168 Minuten JAHR 2017 GENRE Action/Abenteuer REGIE Patty Jenkins DREHBUCH Zack Snyder, Allan Heinberg, Jason Fuchs, basierend auf der Comic-Figur von William Mouldon Marston MUSIK Rupert Gregson-Williams KAMERA Matthew Jensen SCHNITT Martin Walsh PRODUKTION Zack Snyder, Deborah Snyder, Charles Roven, Richard Suckle VERLEIH AUT Warner DARSTELLER Gal Gadot, Chris Pine, Elena Anaya, Robin Wright, Danny Huston, David Thewlis, Connie Nielsen, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Metacritic: 76/100

RottenTomatoes: 93/100

„‚Wonder Woman‘ is a superhero movie, and it fulfills the heroic and mythic demands of that genre, but it’s also an entry in the genre of wisdom literature that shares hard-won insights and long-pondered paradoxes of the past with a sincere intimacy.“

Richard Brody/New Yorker

„Wonder Woman embraces issues of female power and the need to turn from hate to love, war to peace in a mainstream delivery system. And the female lead is not solely a mother, sister, girlfriend or hooker, however gold her heart: wonder of wonders!“

Thelma Adams/New York Observer

„Jenkins and screenwriter Allan Heinberg have created an unassailable icon, one who fits into the pantheon with ease, and stands out like no other.“

Elizabeth Weitzman/Culture Trip

„In common with Diana, there is a genuine wonder at work here. We rediscover the tropes of genre through her questioning eyes. And for once, the comic-book movie almost seems fresh again.“

Wendy Ide/The Guardian (UK)

I AM NOT YOUR NEGRO

IAmNotYourNegro (c) Karma Films

Filmstill aus „I Am Not Your Negro“ © Karma Films

In seiner Dokumentation I Am Not Your Negro verbindet Raoul Peck Passagen aus dem unvollendeten Manuskript des Autors James Baldwin mit Archivaufnahmen der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegungen. Bilder aus den 60ern und Bilder der letzten Jahre erzählen mit den analytischen Betrachtungen Baldwins ein vielfältiges Bild.

KINOSTART 15. Juni 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL I Am Not Your Negro LAND Frankreich/USA LÄNGE 95 Minuten JAHR 2016 GENRE Dokumentation REGIE Raoul Peck DREHBUCH James Baldwin, Raoul Peck MUSIK Alexei Aigui KAMERA Henry Adebonojo, Bill Ross IV, Turner Ross SCHNITT Alexandra Strauss PRODUKTION Rémi Grellety, Hébert Peck, Raoul Peck VERLEIH AUT Polyfilm MIT James Baldwin, Martin Luther King Jr., Sidney Poitier, Harry Belafonte, Malcolm X, Medgar Evers, u.a. erzählt von Samuel L. Jackson

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Metacritic: 95/100

RottenTomatoes: 98/100

Persönliche Kritik: 

„Die Worte von James Baldwin sind 50 Jahre nachdem er sich zu Papier gebracht hat leider immer noch sehr aktuell. Was der Film und Baldwin schaffen, ist aber nicht nur ein Blick auf die Geschichte der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung, sondern eine beeindruckende Analyse der Umstände, die Rassismus zugrunde liegen, frei nach dem Motto: Will ich jemandem etwas Schlechtes, sagt es mehr über mich aus, als über ihn. Unbedingt ansehen und nie mehr vergessen!“

„It’s an astonishing, often challenging and sharp examination of race in the United States, confronting how the country’s history repeats and how Baldwin insisted we must remember, relentlessly question, remain conscientious and resist.“

Durga Chew-Bose/Globe and Mail

„The result – hard-hitting and insightful – is a reminder that the more things change, the more they stay the same.“

Bruce Demara/Toronto Star

„‚I Am Not Your Negro‘ is important. And urgent. And almost certainly unlikely to be seen by the people who would benefit from it most.“

Bill Goodykoontz/Arizona Republic

DER WUNDERBARE GARTEN DER BELLA BROWN

DerWunderbareGartenDerBellaBrown_TomWilkinson,JessicaBrownFindlay (c) NFP marketing & distribution

Tom Wilkinson und Jessica Brown Findlay in „Der wunderbare Garten der Bella Brown © NFP marketing & amp distribution

Bella Brown ist introvertiert und ein bisschen anders. Der Grund warum sie es in der Welt nicht immer leicht hat und sich gerne in ihr kleines Häuschen zurückzieht. So reinlich ihr Haus geordnet ist, so verwildert ist der kleine Garten der es umgibt. Sehr zum Ärger des griesgrämigen Nachbars Alfie. Als Bellas Vermieter droht sie aus dem Haus zu werfen, sollte sie den Garten nicht binnen eines Monats auf Vordermann bringen, schließen sich die zwei unterschiedlichen Charaktere Bella und Alfie zusammen.

KINOSTART 15. Juni 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL This Beautiful Fantastic LAND Großbritannien/USA LÄNGE 100 Minuten JAHR 2016 GENRE Drama/Fantasy/Komödie REGIE Simon Aboud DREHBUCH Simon Aboud MUSIK Anne Nikitin KAMERA Mike Eley SCHNITT David Charap PRODUKTION Christine Alderson, Monika Bacardi, Andrea Iervolino, Kami Naghdi VERLEIH AUT Luna Film DARSTELLER Jessica Brown Findlay, Jeremy Irvine, Tom Wilkinson, Andrew Scott, Anne Chancellor, Sheila Hancock, Eileen Davies, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Metacritic: 51/100

RottenTomatoes: 67/100

„Depending on how you take your twee – sparingly or, as is the case in this preciously concocted tale of English misfits, slathered like marmalade over a crumpet – it will either delight or quickly cloy.“

Michael O’Sullivan/Washington Post

„A charming, beautifully photographed modern fairy tale about love and gardening, This Beautiful Fantastic is worth seeing in spite of its dumb deterrent of a title.“

Rex Reed/New York Observer

„Far too precious and eager to please to really deserve its self-description as a fairy tale.“

Walter V. Addiego/San Francisco Chronicle 

„Like its title, with those synonymous adjectives, Simon Aboud’s film strings together a story that strains to be charming while actually being immediately predictable.“

Kristen Yoonsoo Kim/Village Voice

ALL EYEZ ON ME

AllEyezOnMe_DemetriusShippJr (c) Constantin Film Verleih GmbH

Demetrius Shipp Jr. in „All Eyez On Me“ © Constantin Film Verleih GmbH

All Eyez On Me erzählt vom kurzen aber umso vielfältigeren Leben von Rapper Tupac Shakur. Der Film zeigt die Anfänge des widersprüchlichen Poeten und Revolutionärs, die berühmt berüchtigte East-Coast-vs.-West-Coast-Fehde und das tragische Ende der selbigen.

KINOSTART 15. Juni 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL All Eyez On Me LAND USA LÄNGE 129 Minuten JAHR 2017 GENRE Biographie/Drama/Musikfilm REGIE Benny Boom DREHBUCH Jeremy Haft, Eddie Gonzalez, Steven Bagatourian MUSIK John Paesano KAMERA Peter Menzies Jr. SCHNITT Joel Cox PRODUKTION L. T. Hutton, David Robinson, James G. Robinson VERLEIH AUT Constantin Film DARSTELLER Demetrius Shipp Jr., Danai Gurira, Kat Graham, Hill Harper, Annie Ilonzeh, Lauren Cohan, Jamal Woolard, u.a.

TRAILER

AGNUS DEI – DIE UNSCHULDIGEN

AgnusDei (c) MANDARIN CINEMA - AEROPLAN FILM - MARS FILMS_ANNA WLOCH

Filmstill aus „Agnus Dei – Die Unschuldigen“ © MANDARIN CINEMA – AEROPLAN FILM – MARS FILMS/ANNA WLOCH

Es ist das Jahr 1945 und Soldaten der Roten Armee fallen auf ihrem Weg durch Europa in ein polnisches Kloster ein. Sie vergewaltigen zahlreiche Nonnen und lassen diese schwanger und gebrochen zurück. Eine junge französische Rotkreuz-Schwester möchte den verzweifelten Frauen helfen. Nach einer wahren Begebenheit.

KINOSTART 16. Juni 2017

CREDITS

ORIGINALTITEL Les innocentes LAND Frankreich/Polen LÄNGE 115 Minuten JAHR 2016 GENRE Drama REGIE Anne Fontaine DREHBUCH Sabrina B. Karine, Alice Vial, Anne Fontaine, Pascal Bonitzer, nach einem Konzept von Philippe Maynial MUSIK Grégoire Hetzeli KAMERA Caroline Champetier SCHNITT Annette Dutertre PRODUKTION Eric Altmayer, Nicolas Altmayer VERLEIH AUT Thimfilm DARSTELLER Lou de Laage, Agata Buzek, Agata Kulesza, Vincent Macaigne, Joanna Kulig, Eliza Rycembel, Katarzyna Dabrowska, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Metacritic: 78/100

RottenTomatoes: 94/100

„An emotionally involving rather than harrowing film, with scenes as beautiful as oil paintings.“

Cath Clarke/Time Out

„Director and co-writer Anne Fontaine makes every shot and every exchange count in her tender but penetrating exploration of sisterhood in a brutal world.“

Matthew Lickona/San Diego Reader

„Shot in artful, quiet light (many of the frames look like elegant paintings), „The Innocents“ is beautifully performed by its nearly all-female cast; each nun, even those unnamed, is given her own personality and story.“

Moira MacDonald/Seattle Times

„‚The Innocents‘ is a powerful, brave film that will stay with you for days.“

Ellen Brait/Globe and Mail

Außerdem diese Woche neu im Kino:

BOB DER BAUMEISTER – DAS MEGA TEAM

MÄDELSTRIP

MARIA MAFIOSI

Ein Gedanke zu “Filmstarts der Woche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s