KINOJUWELEN: Skandia-Teatern (SE)

Das Skandia-Teatern in Stockholm wurde von der Svensk Filmindustri als Uraufführungstheater geplant. Der Auftrag ging an den renommierten Architekten Gunnar Asplund, der zu diesem Zeitpunkt gerade mit der Gestaltung der Staatsbibliothek betraut war. Zusammen mit zahlreichen Künstlern, darunter Einar Forseth gestaltete er einen Filmpalast im Stil der Schwedischen Moderne.

Der Kinosaal hatte eine gewölbte, dunkelblau gestrichene Decke, die an den Nachthimmel erinnern sollte und von der runde Lampen hingen. Die Türen zu den seitlichen Rängen waren wie Hausfassaden, das übrige Interieur in roten Farbnuancen gestaltet. Das Design des Theaters sollte an eine Freilichtbühne erinnern.

Am 20. September 1923 wurde das Kino, das 852 Personen Platz bot feierlich eröffnet. Drei Jahre später erhielt das Skandia-Teatern eine Wurlitzer-Orgel mit der den Stummfilmen nun Geräuscheffekte hinzugefügt werden konnten. Anfang der 1930er Jahre wurde eine Tonfilmanlage installiert.

1943 wurde das Skandia-Teatern zum ersten Mal umgebaut. Dabei wurde über dem Eingang ein für die damalige Zeit übliches nach oben gerichtetes, mit Neonröhren verziertes Vordach angebracht. Auch im Innenraum wurden große Veränderungen vorgenommen, unter anderem wurde die Decke weiß gestrichen, was bei Fachleuten und der Presse auf Unverständnis traf.

Im Jahr 1968 wurde das Kino auf 70mm-Film umgerüstet und der Name des Filmtheaters in Look geändert. Zudem wurden Wände und Decke erneut gestrichen und Teile der alten Einrichtung heraus gerissen. Die Umbauarbeiten hatten das ursprüngliche Kunstwerk von Asplund weitest gehend zunichte gemacht, das Theater verfiel zunehmend und es wurde immer schwerer Filmgesellschaften zu finden, die im Kino Qualitätsfilme zeigen wollten.

Gegen Ende der 1980er Jahre begann der Eigentümer, die Svensk Filmindustri den ursprünglichen Zustand des Kinos allmählich wieder herzustellen. 1991 erhielt das Filmtheater auch wieder seinen alten Namen zurück und wurde im Mai 2000 unter Denkmalschutz gestellt. Nach einer umfassenden Renovierung erstrahlt das Skandia-Teatern heute wieder fast im Originalzustand, verfügt über 570 Sitzplätze und wurde am 19. Dezember 2001 wiedereröffnet. Heute ist es ein Wochenendkino und Gala-Kino des Stockholm Film Festivals.

Skandia-Teatern_Fassade01 (c) Holger Ellgaard

Der Eingangsbereich des Skandia-Teatern © Holger Ellgaard

Skandia-Teatern_Balkon01 (c) Holger Ellgaard

Eingangstüren zu den Balkonen © Holger Ellgaard

Skandia-Teatern_Kinosaal01 (c) Holger Ellgaard

Blick auf das Auditorium und die Balkone © Holger Ellgaard

Skandia-Teatern_Kinosaal03 (c) Holger Ellgaard

Malereien auf den Balkonen © Holger Ellgaard

Skandia-Teatern_Kinosaal04 (c) Holger Ellgaard

Blick auf die Leinwand des Skandia-Teatern © Holger Ellgaard

Skandia-Teatern_Detail01 (c) Holger Ellgaard

Ungewöhnliches Treppengeländer im Kino © Holger Ellgaard

Svensk Filmindustri Webseite

Skandia-Teatern Facebook

Header: Blick auf den Kinosaal des Skandia-Teatern © erikgunnarasplund.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s