Filmstarts der Woche

BATTLE OF THE SEXES

_Z3A3179.CR2

Emma Stone und Steve Carell in „Battle of the Sexes“ © Twentieth Century Fox France

Die Frage beschäftigt bis heute die Gemüter: Sollten weibliche und männliche Sportler direkt gegeneinander antreten? Im Jahr 1973 stellte sich die Tenniswelt eben diese Frage, als der 55-jährige ehemalige Weltranglisteerste Bobby Riggs die aktive Spielerin Billie Jean King zu einem Duell herausforderte. Das Match wurde zu einem „Battle of the Sexes“ hochstilisiert…den Weg dorthin erzählt der Film mit Emma Stone und Steve Carell in den Hauptrollen.

KINOSTART 24. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Battle of the Sexes
  • LAND Großbritannien/USA
  • LÄNGE 121 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Biographie/Komödie/Drama
  • REGIE Jonathan Dayton, Valerie Faris
  • DREHBUCH Simon Beaufoy
  • KAMERA Linus Sandgren
  • SCHNITT Pamela Martin
  • MUSIK Nicholas Britell
  • PRODUKTION Danny Boyle, Christian Colson, Robert Graf
  • VERLEIH AUT Centfox
  • DARSTELLER Emma Stone, Steve Carell, Andrea Riseborough, Natalie Morales, Sarah Silverman, Bill Pullman, Alan Cumming, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 84/100

Metacritic: 73/100

„An unusually smart film, Battle of the Sexes mixes humour with social observation, and makes its point in a more entertaining way than most message films would.“

Richard James Havis/South China Morning Post

„Faris and Dayton are interested in how the players got there, not in the game itself, and their emphasis on the whole environment of the match creates a far richer and chewier film than the usual triumphant sports drama.“

Helen O’Hara/Daily Telegraph (UK)

AUS DEM NICHTS

Aus dem Nichts_Diane Kruger, Numan Acar (c) Pathé Distribution

Diane Kruger und Numan Acar in „Aus dem Nichts“ © Pathé Distribution

Katja hatte es nie leicht, aber sie ist eine starke unkonventionelle Frau, die sich mit dem kurdischstämmigen Ex-Dealer Nuri ein kleines Reisebüro in einem türkischen Viertel in Hamburg aufbauen und einen gemeinsamen Sohn haben. Doch mit einem Schlag stürzt ihr Traum in sich zusammen, als ihre Familie bei einem Bombenanschlag durch Neonazis stirbt. Alles scheint klar, doch die Mühlen der Justiz mahlen langsam und vermuten einen Unterwelt-Racheakt hinter dem Anschlag, weshalb Katja auf Rache schwört.

KINOSTART 24. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Aus dem Nichts
  • LAND Deutschland/Frankreich
  • LÄNGE 106 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama
  • REGIE Fatih Akin
  • DREHBUCH Fatih Akin, Hark Bohm
  • KAMERA Rainer Klausmann
  • SCHNITT Andrew Bird
  • MUSIK Josh Homme
  • PRODUKTION Fatih Akin, Ann-Kristin Hofmann, Nurhan Sekerci-Porst, Herman Weigel
  • VERLEIH AUT Warner
  • DARSTELLER Diane Kruger, Numan Acar, Denis Moschitto, Johannes Krisch, Ulrich Tukur, Hanna Hilsdorf, Ulrich Brandhoff, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 55/100

Metacritic: 61/100

„The more I think about it, the more I believe it might actually be one of Akin’s best.“

Bilge Ebiri/Village Voice

„Routine terrorists on trial thriller, but Kruger is riveting in it.“

Roger Moore/Movie Nation

DETROIT

UDP_01999.ARW

Anthony Mackie in „Detroit“ © Mars Films

43 Todesopfer, 1.189 Verletzte und 7.000 Verhaftete – das war die Bilanz der Unruhen in Detroit im Sommer 1967, die zu den größten in der Geschichte der USA zählen. Die Ereignisse dieses Sommers werden anhand unterschiedlicher Geschichten aufgerollt und erzählen nicht nur die Geschichte der Unruhen von Detroit, sondern auch die Geschichte von Rassismus in den USA.

KINOSTART 24. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Detroit
  • LAND USA
  • LÄNGE 143 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Geschichte
  • REGIE Kathryn Bigelow
  • DREHBUCH Mark Boal
  • KAMERA Barry Ackroyd
  • SCHNITT William Goldenberg, Harry Yoon
  • MUSIK James Newton Howard
  • PRODUKTION Kathryn Bigelow, Mark Boal, Matthew Budman, Megan Ellison, Colin Wilson
  • VERLEIH AUT Constantin Film
  • DARSTELLER John Boyega, Will Poulter, Algee Smith, Jacob Latimore, Anthony Mackie, Hannah Murray, Jack Reynor, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 83/100

Metacritic: 78/100

„Reteaming Bigelow and Boal, Detroit lacks the clarity of their previous collaborations but the ambitious period drama maintains their power to disturb, and question what it is to be an American.“

Thelma Adams/New York Observer

„Bigelow doesn’t have as original, as distinctive, as reflective a sense of cinematic drama as the extraordinary subject matter of „Detroit“ requires.“

Richard Brody/New Yorker

DAVID LYNCH: THE ART LIFE

The Art Life_David Lynch (c) Potemkine Films

David Lynch in „David Lynch: The Art Life“ © Potemkine Films

Mit seinen düsteren, surrealistischen Werken wie Twin Peaks oder Mullholland Drive hat sich David Lynch eine große, treu ergebene Fangemeinde geschaffen. Für viele ist seine Filmsprache ein Mysterium. Dieses versucht der Dokumentarfilm zu entwirren. Dabei gibt Lynch persönliche Einblicke in sein Leben und seine Art zu arbeiten.

KINOSTART 24. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL David Lynch: The Art Life
  • LAND USA/Dänemark
  • LÄNGE 88 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Dokumentation/Biographie
  • REGIE Jon Nguyen, Rick Barnes, Olivia Neergaard-Holm
  • KAMERA Jason S.
  • SCHNITT Olivia Neergaard-Holm
  • MUSIK Jonatan Bengta
  • PRODUKTION Jon Nguyen, Jason S., Sabrina S. Sutherland
  • VERLEIH AUT Polyfilm
  • MIT David Lynch, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 89/100

Metacritic: 75/100

„Is there a more rewarding way of spending 90 minutes than watching Lynch putter, reminisce, and work on a sculpture? Maybe, but you’d need to give Lynch the budget to produce another feature to find out.“

Scott Marks/San Diego Reader

„As if you’d want it any other way, Lynch retains that sense of enigma, of velvety mystery that runs through his best work.“

Edward Lawrenson/The Big Issue

 

Außerdem ab dieser Woche im Kino:

PADDINGTON 2

LIEBE ZU BESUCH

ANNA FUCKING MOLNAR

HELLE NÄCHTE

KINOJUWELEN: Gloria Palast (DE)

Am 28. August 1956 wurde der Gloria Palast am Stachus in München mit einer großen Gala und zahlreichen Stars eröffnet. Ilse Kubaschewski, ihres Zeichens Grande Dame des deutschen Kinos und Inhaberin der Gloria-Filmverleih GmbH erfüllte sich mit der Eröffnung des 800 Sitzplätze umfassenden Filmtheaters auf dem neuesten technischen Stand einen Lebenstraum. Ein besonderes Highlight des Kinos waren in der Bühne eingebaute Wasserspiele: Vor jeder Vorstellung schossen von einer Orgel gesteuert und mit Musik untermalt meterhohe farbig illuminierte Wasserfontänen aus dem Boden und unterhielten das wartende Publikum.

Der Gloria Palast avancierte schnell zu einem beliebten Filmtheater, nicht nur beim Publikum sondern auch bei der Filmbranche, die regelmäßig rauschende Filmpremieren feierte. Kubaschewski selbst war eine der erfolgreichsten deutschen Filmproduzentinnen ihrer Zeit und sorgte daher auch selbst immer wieder für Nachschub im Kinoprogramm. Eine weitere Besonderheit des Kinos waren die mehrere Stockwerke umfassenden Dekorationsmalereien an der Hof-Fassade des Kinos, die durch eine spezielle Beleuchtung perfekt in Szene gesetzt wurden.

Seit 2004 wird der Gloria Palast von der Kinopolis-Gruppe betrieben und wurde nach einer fünfmonatigen umfassenden Renovierung 2012 mit mittlerweile 240 komfortablen Sesseln und einem beeindruckenden Service-Angebot wiedereröffnet. Die Sessel verfügen über Fußteile für besonders bequemes Sitzen und Besucher können köstliche Vor-, Haupt- und Nachspeisen bestellen, die in Etageren liebevoll angerichtet direkt zum Platz gebracht werden. Auf dem Kinoprogramm stehen aktuelle Filme, Übertragungen von Opern- und Ballettaufführungen und Matineen, die an den Wochenenden vormittags gezeigt werden.

Hier könnt ihr einen 360 Grad-Rundgang durch das Kino unternehmen:

Gloria Palast_Fassade 01 (c) Stephan Rumpf

Die Fassade des Gloria Palastes © Stephan Rumpf

Gloria Palast_Bar 01 (c) Gloria Palast

An der Bar können Kinobesucher vom Sekt bis zum Burger aus einer großen Speisekarte wählen © Gloria Palast

Gloria Palast_Kinosaal 02 (c) Gloria Palast

Blick auf den 240 Plätze umfassenden Saal © Gloria Palast

Gloria

Die bequemen Ledersessle bieten durch Fußstützen besonderen Komfort © Holger Rauner

Gloria Palast_Kinosaal 01 (c) Gloria Palast

Blick auf die Leinwand vom Balkon aus © Gloria Palast

Gloria Palast – Webseite

Gloria Palast – Facebook 

Header: Im Eingangsbereich in Creme und Rostrot werden die Gäste von einer eleganten Bar begrüßt © Holger Rauner

Film in Words

Heute hätte Burgess Meredith seinen 110ten Geburtstag gefeiert. Er war einer jener großartigen Schauspieler, die meistens in Nebenrollen geglänzt haben…aber wie wir alle wissen, sind die manchmal sogar interessanter als die Hauptfiguren 😉

Zitat82_ThereWasACrookedMan1970

Film in Words „There Was a Crooked Man“ © Angela Sirch

Filmstarts der Woche

JUSTICE LEAGUE

Justice League_Jason Momoa, Gal Gadot, Ezra Miller, Ray Fisher (c) Warner Bros.

Jason Momoa, Gal Gadot, Ezra Miller und Ray Fisher in „The Justice League“ © Warner Bros.

Superman ist tot, aber die Bösewichte und Gefahren sind noch da und um diesen entgegen zu treten schmieden Batman und Wonder Woman eine neue Superhelden-Allianz. Gemeinsam bekommen es Aquaman, The Flash, Cyborg & Co mit Steppenwolf zu tun, einem Abgesandten eines außerirdischen Tyrannen der drei Verderben bringende „Mutterboxen“ sein Eigen machen will. Dies gilt es superheldenhaft zu verhindern!

KINOSTART 16. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Justice League
  • LAND USA
  • LÄNGE 121 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Action/Abenteuer/Fantasy
  • REGIE Zack Snyder
  • DREHBUCH Chris Terrio, Joss Whedon, Zack Snyder, inspiriert von den Charakteren von Bob Kane, Bill Finger, William Moulton Marston, Joe Shuster, Jerry Siegel
  • KAMERA Fabian Wagner
  • SCHNITT David Brenner, Richard Pearson, Martin Walsh
  • MUSIK Danny Elfman
  • PRODUKTION Jon Berg, Geoff Johns, Charles Roven, Deborah Snyder
  • VERLEIH AUT Warner
  • DARSTELLER Ben Affleck, Gal Gadot, Jason Momoa, Ezra Miller, Ray Fisher, Jeremy Irons, Amy Adams, u.a.

TRAILER

 

GUARDIANS OF THE EARTH

Guardians of the Earth (c) Soleil Film

Filmszene aus „Guardians of the Earth“ © Soleil Film

Nach 21 Jahren des kontinuierlichen Scheiterns von UN-Klimaverhandlungen treffen 195 Länder, 20.000 weltweite Unterhändler auf einem vom Militär geschützten Privatflughafen im Norden von Paris zusammen, um einen letzten Versuch zur Rettung der Erde zu unternehmen. Was wie ein Thriller klingt ist tatsächlich ein Dokumentarfilm und er gibt spannende Einblicke hinter die Kulissen der Verhandlungen zu einer Einigung gegen den Klimawandel.

KINOSTART 17. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Guardians of the Earth
  • LAND Deutschland/Österreich
  • LÄNGE 86 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Dokumentation
  • REGIE Filip Antoni Malinowski
  • KONZEPT Filip Antoni Malinowski, Ari Richter, Carlo Pisani 
  • KAMERA Jakob Fuhr, Börres Weiffenbach, Emmanuel Cappelin, Filip Antoni Malinowski, Attila Boa
  • SCHNITT Frank Brummundt
  • MUSIK Nils Frahm
  • PRODUKTION Jürgen Karasek, Filip Antoni Malinowski, Inka Dewitz, Michael Bogar
  • VERLEIH AUT filmdelights
  • MIT Saleemul Huq, Christiana Figueres, Helmut Hojesky, Laurent Fabius, Naomi Klein, Peter Woolcott, Yeb Sano, u.a.

TRAILER

 

TIERE

Tiere_Philipp Hochmair, Birgit Minichmayr (c) 2017 Film Kino Text

Philipp Hochmair und Birgit Minichmayr in „Tiere“ © 2017 Film Kino Text

Kinderbuchautorin Anna und Starkoch Nick befinden sich mitten in einer handfesten Ehekrise. Um sich vom giftigen Alltagstrott und Nicks Affäre Andrea zu entfernen, ziehen die beiden in die Schweizer Berge um zu sich und zueinander zurück zu finden. Doch die Reise beginnt gleich mit einem Zusammenstoß mit einem Schaf und von da an werden die Dinge immer seltsamer.

KINOSTART 17. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Tiere
  • LAND Österreich/Schweiz
  • LÄNGE 100 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Mystery
  • REGIE Greg Zglinski
  • DREHBUCH Jörg Kalt, Greg Zglinski
  • KAMERA Piotr Jaxa
  • SCHNITT Karina Ressler
  • MUSIK Bartosz Chajdecki
  • PRODUKTION Stefan Jäger, Katrin Renz
  • VERLEIH AUT Polyfilm
  • DARSTELLER Birgit Minichmayr, Philipp Hochmair, Mona Petri, Mehdi Nebbou, Michael Ostrowski, Philip Lenkowsky, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 96/100

Metacritic: 74/100

„Ein Mindgame-Movie voll surrealer Szenen einer Ehe: Birgit Minichmayr und Philipp Hochmair überzeugen als kriselndes Paar, das in den Mahlstrom einer verworrenen Eifersuchtsgeschichte gezogen wird.“

Jakob Maurer/epd-Film

„Pays obvious dues to Hitchcock, Polanski and Lynch, but is too stylish and self-aware to fall into the trap of mere pastiche.“

Stephen Dalton/Hollywood Reporter

THE SQUARE

The Square_Elisabeth Moss, Claes Bang (c) Bac Films

Elisabeth Moss und Claes Bang in „The Square“ © Bac Films

Christian ist Chefkurator des angesehenen X-Royal Museums für zeitgenössische Kunst und ein Alphatier, das sich immer wieder aufs Neue überlegt wie man moderne Kunst am besten an den Mann und die Frau bringt. Während er sich für das neueste Ausstellungshighlight, eine Installation namens „The Square“ mit dem Marketingteam den Kopf zermartert, werden ihm Geldbörse und Handy gestohlen was zusammen mit Alkohol dazu führt das alles immer mehr außer Kontrolle gerät.

KINOSTART 17. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL The Square
  • LAND Dänemark/Deutschland/Frankreich/Schweden
  • LÄNGE 142 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Komödie
  • REGIE Ruben Östlund
  • DREHBUCH Ruben Östlund
  • KAMERA Fredrik Wenzel
  • SCHNITT Jacob Secher Schulsinger, Ruben Östlund
  • PRODUKTION Philippe Bober, Erik Hemmendorff,
  • VERLEIH AUT Filmladen
  • DARSTELLER Claes Bang, Elisabeth Moss, Dominic West, Terry Notary, Christopher Laesso, Marina Schiptjenko, Elijandro Edouard, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 78/100

Metacritic: 72/100

„It’s funny throughout – not to say that it inspires many laughs, but it’s full of irony and absurdity and is very smart.“

Mick LaSalle/San Francisco Chronicle

„It’s laugh-out-loud funny and occasionally just plain silly. But it asks a serious question that seems more urgent with every passing day: „How much inhumanity does it take before we access your humanity?““

Peter Howell/Toronto Star

 

Außerdem ab dieser Woche im Kino:

AMELIE RENNT 

HAPPY DEATHDAY 

WENN GOTT WILL

THE BIG SICK 

THE RECALL 

THE LAST WARRIOR 

PLÖTZLICH SANTA

Film in Words

Happy Birthday, Burt Lancaster! Der bekannte Schauspieler aus Good Old Hollywood würde heute seinen 104. Geburtstag feiern. Ihm zu Ehren gibt es deshalb heute ein Zitat aus dem Film Elmer Gantry, in dem Lancaster die titelgebende durchtriebene Hauptfigur spielt, die in der Zeit der Prohibition an der Seite einer jungen Frau als evangelischer Missionar durch die Lande zieht, bis er von seiner Vergangenheit heimgesucht wird.

Zitat81_ElmerGantry1960

Film in Words „Elmer Gantry“ © Angela Sirch

Filmstarts der Woche

THOR: TAG DER ENTSCHEIDUNG

null

Tom Hiddleston, Tessa Thompson, Cate Blanchett, Chris Hemsworth und Mark Ruffalo in „Thor: Tag der Entscheidung“ © Marvel Studios

Der Haussegen auf Asgard hängt mal wieder gewaltig schief: Loki hat sich mit der Göttin des Todes Hela zusammen getan um Asgard in seine Gewalt zu bringen und Thor findet sich hammerlos auf dem fernen Planeten Sakaar wieder. Hela hat sehr düstere Pläne für Asgard nämlich den Ragnarok, die vollkommene Zerstörung und damit die letzte Stunde der Götter. Dies gilt es zu verhindern, doch dazu muss Thor erst einmal seinem unfreiwilligen Exil entkommen.

KINOSTART 31. Oktober 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Thor: Ragnarok
  • LAND USA
  • LÄNGE 130 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Action/Fantasy
  • REGIE Taika Waititi
  • DREHBUCH Eric Pearson, Craig Kyle, Christopher L. Yost, basierend auf den Comics von Stan Lee, Larry Lieber, Jack Kirby
  • KAMERA Javier Aguirresarobe
  • SCHNITT Zene Baker, Joel Negron
  • PRODUKTION Kevin Feige
  • VERLEIH AUT Walt Disney Studios
  • DARSTELLER Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, Cate Blanchett, Tom Hiddleston, Jeff Goldblum, Tessa Thompson, Benedict Cumberbatch, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 96/100

Metacritic: 74/100

„‚Thor: Ragnarok‘ is a blast, pure and simple.“

Bill Goodykoontz/Arizona Republic

„In its own weird little way, ‚Thor: Ragnarok‘ manages to poke fun at the constant churn of myth and entertainment of which the movie itself is a part. It’s a candy-colored cage of delights, but it is a cage nevertheless – and it doesn’t hide that fact.“

Bilge Ebiri/Village Voice

GAUGUIN

Gauguin_Tuhei Adams, Vincent Cassel (c) Move Movie_Studio Canal_NJJ Entertainment

Tuhei Adams und Vincent Cassel in „Gauguin“ © Move Movie/Studio Canal/NJJ Entertainment

Biopic über die Reise des berühmten Malers Paul Gauguin durch den Dschungel von Tahiti im letzten Jahrzehnt seines Lebens. Er trifft auf seine junge Muse Tehura, eine junge Ureinwohnerin, die ihn zu einer revolutionären neuen Bildsprache inspiriert, durch die er nach seinem Tod als Wegbereiter des Expressionismus in die Geschichte eingehen sollte.

KINOSTART 03. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Gauguin – Voyage de Tahiti
  • LAND Frankreich/Französisch Polynesien
  • LÄNGE 102 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Biografie/Drama
  • REGIE Edouard Deluc
  • DREHBUCH Edouard Deluc, Etienne Comar, Thomas Lilti, Sarah Kaminsky, nach den Aufzeichnungen von Paul Gauguin
  • KAMERA Pierre Cottereau
  • SCHNITT Guerric Catala
  • PRODUKTION Bruno Levy
  • VERLEIH AUT Constantin Film
  • DARSTELLER Vincent Cassel, Tuhei Adams, Malik Zidi, Pua-Tai Hikutini, Pernille Bergendorff, Marc Barbé, Paul Jeanson, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

„A fascinating period in Gauguin’s life to explore, and couple that with the remarkable lead performance by Cassel, and you’re left with a biopic that’s most definitely worth catching.“

Stefan Pape/HeyUGuys

„The love triangle as depicted here isn’t a strong enough structure to support either a traditional three-act configuration or a looser association of ideas connected to Gauguin and his life.“

Boyd van Hoeij/Hollywood Reporter

GOOD TIME

Good Time_Robert Pattinson (c) Ad Vitam

Robert Pattinson in „Good Time“ © Ad Vitam

Aufgrund ihrer prekären Lage setzen sich Connie Nikas und sein geistig zurückgebliebener Bruder Nik in den Kopf, eine Bank in ihrer Nachbarschaft in Queens zu überfallen. Der Überfall geht wie zu erwarten war schief und auf der Flucht trennen sich die Wege der Brüder. Connie kann entkommen, während Nik verhaftet wird. Connie versucht setzt fortan alles daran seinen Bruder wieder frei zu bekommen.

KINOSTART 03. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Good Time
  • LAND USA
  • LÄNGE 95 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Krimi
  • REGIE Benny Safdie, Josh Safdie
  • DREHBUCH Ronald Bronstein, Josh Safdie
  • KAMERA Sean Price Williams
  • SCHNITT Ronald Bronstein, Benny Safdie
  • PRODUKTION Sebastian Bear-McClard, Oscar Boyson, Terry Dougas, Paris Kasidokostas Latsis
  • VERLEIH AUT Polyfilm
  • DARSTELLER Robert Pattinson, Benny Safdie, Taliah Webster, Jennifer Jason Leigh, Barkhad Abdi, Necro, Peter Verby, Saida Mansoor, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 89/100

Metacritic: 80/100

„Pattinson’s performance is one of the year’s finest and a revelation for anyone who has wanted to pigeonhole him as an actor.“

Adam Graham/Detroit News

„The film never lets up, pushing and pushing and pushing the viewer into Connie’s deeply messed up world.“

Rebecca Lewis/Metro (UK)

PATTI CAKE$ – QUEEN OF RAP

Patti Cakes_Danielle Macdonald, Siddarth Dhanajay (c) Jeong Park

Danielle Macdonald und Siddarth Dhananjay © Jeong Park

Patricia „Patti“ Dombrowski träumt von einer Karriere als Rapperin. Gar nicht soweit hergeholt, denn die junge Frau hat Talent. Doch von ihrem Umfeld erfährt sie nicht nur Begeisterung, vor allem von ihrer Mutter. Unterstützung bekommt sie von ihrem Freund Jheri, der selbst ein trostloses Leben als Drugstore-Verkäufer fristet. Als sie den Outcast Basterd kennen lernt beginnt ihr Traum von der Musik-Karriere endlich Formen anzunehmen.

KINOSTART 03. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Patti Cake$
  • LAND USA
  • LÄNGE 108 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama
  • REGIE Geremy Jasper
  • DREHBUCH Geremy Jasper
  • KAMERA Federico Cesca
  • SCHNITT Brad Turner
  • PRODUKTION Chris Columbus, Michael Gottwald, Dan Janvey, Noah Stahl, Daniela Taplin Lundberg, Rodrig Teixeira
  • VERLEIH AUT abc-films
  • DARSTELLER Danielle Macdonald, Bridget Everett, Siddarth Dhananjay, Mamoudou Athie, Cathy Moriarty, McCaul Lombardi, Patrick Brana, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 84/100

Metacritic: 67/100

„‚Patti Cake$‘ for the most part avoids feeling like a song you’ve heard before. It’s too big-hearted and genuine not to love.“

Dave McGinn/Globe and Mail

„Take „8 Mile“ and cross it with „Hustle & Flow“ and add a little bit of „Precious“ and you have „Patti Cake$,“ a hip-hop underdog story about finding the rhythm by following your own beat.“

Adam Graham/Detroit News

 

Außerdem ab dieser Woche im Kino:

WESTERN

THE SECRET MAN

MATHILDE