Der Filmsalon empfiehlt

ADRENALIN FILM FESTIVAL

WANN: 29. bis 30. November 2017

WO: Schikaneder Kino, Margaretenstraße 24, 1040 Wien / www.schikaneder.at 

Der Name ist Programm: Bei der zweiten Auflage des Adrenalin Film Festivals werden wieder extreme und halsbrecherische Kurz- und Langfilme gezeigt, die den Adrenalinjunkies Lust auf mehr und alle anderen glücklich machen über den Umstand, die nervenaufreibenden Stunts vom bequemen, sicheren Kinosessel aus zu sehen.

HIER GEHT’S ZUM FILMPROGRAMM 

www.schikaneder.at

THIS HUMAN WORLD – INTERNATIONAL HUMAN RIGHTS FILM FESTIVAL

WANN: 30. November bis 10. Dezember 

WO: Top Kino / Schikaneder Kino / Gartenbaukino / Afripoint / Filmcasino / stand129 / Brunnenpassage / www.thishumanworld.com

Bereits zum zehnten Mal findet dieses Jahr das Filmfestival der Menschenrechte this human world statt. Gezeigt werden Filme, die sich mit gesellschaftspolitischen Umständen, Problemen und Herausforderungen unserer Zeit auseinandersetzen – sowohl in dramatischer als auch dokumentarischer Form. Begleitet wird das Filmfestival von einem spannenden Rahmenprogramm wie z.B. einem 35mm Film-Workshop oder der Ausstellung „Vorkämpfer für die Freiheit: 30 Jahre Sakharov-Preis“ im Schikaneder Kino.

HIER GEHT’S ZUM FILMPROGRAMM 

BIGELOW & CO: FILME VON KATHRYN BIGELOW, LIZZIE BORDEN, AMY HECKERLING UND SUSAN SEIDELMAN

WANN: 01. Dezember 2017 bis 04. Januar 2018

WO: Österreichisches Filmmuseum, Augustinerstraße 1, 1010 Wien / www.filmmuseum.at

Sie ist die einzige Frau, die bisher mit einem Regie-Oscar ausgezeichnet wurde und macht seit 30 Jahren Genrefilme, die eine gekonnte Mischung aus Action und psychologischem Tiefgang darstellen, welche zurzeit in Form von Detroit im Kino zu bewundern ist. Kathryn Bigelow ist jedoch nur eine von mehreren Regisseurinnen denen das Österreichische Filmmuseum sein Programm im Dezember widmet. Eine Schau über die unterschiedlichen Filmsprachen von Frauen hinter der Kamera.

Besondere Erwähnung: Regisseurin Lizzie Borden wird von 14. bis 17. Dezember im Filmmuseum zu Gast sein und für Publikumsgespräche zur Verfügung stehen.

HIER GEHT’S ZUM FILMPROGRAMM

RETROSPEKTIVE: FILMARCHIV RESTORED

WANN: 03. Dezember 2017 bis 07. Januar 2018 / Täglich von 15.00 bis 21.00 Uhr (Am 24. und 31. Dezember geschlossen)

WO: METRO Kinokulturhaus, Johannesgasse 4, 1010 Wien / www.filmarchiv.at

Noch bis zum 28. Januar kann man in den Ausstellungsräumen des METRO Kinokulturhauses die Ausstellung „ANALOG_DIGITAL“ bewundern, sich mit der „bild-medialen Zeitenwende“ auseinandersetzen und dabei über die Zukunft des Kinos nachdenken. Eben diese Zukunft besteht nicht nur aus neuen technischen Mitteln und innovativen Erzählweisen, sie beinhaltet auch die Erhaltung wertvoller Filmkunst. Als Institution, die sich die Bewahrung kinematographischer Vergangenheit auf die Fahnen geschrieben hat, präsentiert das Filmarchiv Austria im Zuge der genannten Ausstellung eine Auswahl an sowohl analogen als auch digitalen Restaurierungen.

HIER GEHT’S ZUM FILMPROGRAMM

 

Film in Words

Happy Birthday, Oded Fehr! Der 1970 in Tel Aviv geborene Schauspieler ist den meisten aus der Die Mumie-Reihe, den Resident Evil-Filmen oder Serien wie Sleeper Cell oder Covert Affairs bekannt. Deshalb gibt es heute ihm zu Ehren eine Lebensweisheit von Ardeth Bay, dem schlagfertigen und tiefgründigen Medjai-Anführer.

PS: Nebenbei bemerkt brauchte ich mal kurz einen Moment um zu verarbeiten, dass der zweite Teil der Mumie-Filme bereits 16 Jahre alt ist und der erste gar 18 Jahre O.o

Zitat83_TheMummyReturns2001

Film in Words „The Mummy Returns“ © Angela Sirch

Filmstarts der Woche

BATTLE OF THE SEXES

_Z3A3179.CR2

Emma Stone und Steve Carell in „Battle of the Sexes“ © Twentieth Century Fox France

Die Frage beschäftigt bis heute die Gemüter: Sollten weibliche und männliche Sportler direkt gegeneinander antreten? Im Jahr 1973 stellte sich die Tenniswelt eben diese Frage, als der 55-jährige ehemalige Weltranglisteerste Bobby Riggs die aktive Spielerin Billie Jean King zu einem Duell herausforderte. Das Match wurde zu einem „Battle of the Sexes“ hochstilisiert…den Weg dorthin erzählt der Film mit Emma Stone und Steve Carell in den Hauptrollen.

KINOSTART 24. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Battle of the Sexes
  • LAND Großbritannien/USA
  • LÄNGE 121 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Biographie/Komödie/Drama
  • REGIE Jonathan Dayton, Valerie Faris
  • DREHBUCH Simon Beaufoy
  • KAMERA Linus Sandgren
  • SCHNITT Pamela Martin
  • MUSIK Nicholas Britell
  • PRODUKTION Danny Boyle, Christian Colson, Robert Graf
  • VERLEIH AUT Centfox
  • DARSTELLER Emma Stone, Steve Carell, Andrea Riseborough, Natalie Morales, Sarah Silverman, Bill Pullman, Alan Cumming, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 84/100

Metacritic: 73/100

„An unusually smart film, Battle of the Sexes mixes humour with social observation, and makes its point in a more entertaining way than most message films would.“

Richard James Havis/South China Morning Post

„Faris and Dayton are interested in how the players got there, not in the game itself, and their emphasis on the whole environment of the match creates a far richer and chewier film than the usual triumphant sports drama.“

Helen O’Hara/Daily Telegraph (UK)

AUS DEM NICHTS

Aus dem Nichts_Diane Kruger, Numan Acar (c) Pathé Distribution

Diane Kruger und Numan Acar in „Aus dem Nichts“ © Pathé Distribution

Katja hatte es nie leicht, aber sie ist eine starke unkonventionelle Frau, die sich mit dem kurdischstämmigen Ex-Dealer Nuri ein kleines Reisebüro in einem türkischen Viertel in Hamburg aufbauen und einen gemeinsamen Sohn haben. Doch mit einem Schlag stürzt ihr Traum in sich zusammen, als ihre Familie bei einem Bombenanschlag durch Neonazis stirbt. Alles scheint klar, doch die Mühlen der Justiz mahlen langsam und vermuten einen Unterwelt-Racheakt hinter dem Anschlag, weshalb Katja auf Rache schwört.

KINOSTART 24. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Aus dem Nichts
  • LAND Deutschland/Frankreich
  • LÄNGE 106 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama
  • REGIE Fatih Akin
  • DREHBUCH Fatih Akin, Hark Bohm
  • KAMERA Rainer Klausmann
  • SCHNITT Andrew Bird
  • MUSIK Josh Homme
  • PRODUKTION Fatih Akin, Ann-Kristin Hofmann, Nurhan Sekerci-Porst, Herman Weigel
  • VERLEIH AUT Warner
  • DARSTELLER Diane Kruger, Numan Acar, Denis Moschitto, Johannes Krisch, Ulrich Tukur, Hanna Hilsdorf, Ulrich Brandhoff, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 55/100

Metacritic: 61/100

„The more I think about it, the more I believe it might actually be one of Akin’s best.“

Bilge Ebiri/Village Voice

„Routine terrorists on trial thriller, but Kruger is riveting in it.“

Roger Moore/Movie Nation

DETROIT

UDP_01999.ARW

Anthony Mackie in „Detroit“ © Mars Films

43 Todesopfer, 1.189 Verletzte und 7.000 Verhaftete – das war die Bilanz der Unruhen in Detroit im Sommer 1967, die zu den größten in der Geschichte der USA zählen. Die Ereignisse dieses Sommers werden anhand unterschiedlicher Geschichten aufgerollt und erzählen nicht nur die Geschichte der Unruhen von Detroit, sondern auch die Geschichte von Rassismus in den USA.

KINOSTART 24. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Detroit
  • LAND USA
  • LÄNGE 143 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Geschichte
  • REGIE Kathryn Bigelow
  • DREHBUCH Mark Boal
  • KAMERA Barry Ackroyd
  • SCHNITT William Goldenberg, Harry Yoon
  • MUSIK James Newton Howard
  • PRODUKTION Kathryn Bigelow, Mark Boal, Matthew Budman, Megan Ellison, Colin Wilson
  • VERLEIH AUT Constantin Film
  • DARSTELLER John Boyega, Will Poulter, Algee Smith, Jacob Latimore, Anthony Mackie, Hannah Murray, Jack Reynor, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 83/100

Metacritic: 78/100

„Reteaming Bigelow and Boal, Detroit lacks the clarity of their previous collaborations but the ambitious period drama maintains their power to disturb, and question what it is to be an American.“

Thelma Adams/New York Observer

„Bigelow doesn’t have as original, as distinctive, as reflective a sense of cinematic drama as the extraordinary subject matter of „Detroit“ requires.“

Richard Brody/New Yorker

DAVID LYNCH: THE ART LIFE

The Art Life_David Lynch (c) Potemkine Films

David Lynch in „David Lynch: The Art Life“ © Potemkine Films

Mit seinen düsteren, surrealistischen Werken wie Twin Peaks oder Mullholland Drive hat sich David Lynch eine große, treu ergebene Fangemeinde geschaffen. Für viele ist seine Filmsprache ein Mysterium. Dieses versucht der Dokumentarfilm zu entwirren. Dabei gibt Lynch persönliche Einblicke in sein Leben und seine Art zu arbeiten.

KINOSTART 24. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL David Lynch: The Art Life
  • LAND USA/Dänemark
  • LÄNGE 88 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Dokumentation/Biographie
  • REGIE Jon Nguyen, Rick Barnes, Olivia Neergaard-Holm
  • KAMERA Jason S.
  • SCHNITT Olivia Neergaard-Holm
  • MUSIK Jonatan Bengta
  • PRODUKTION Jon Nguyen, Jason S., Sabrina S. Sutherland
  • VERLEIH AUT Polyfilm
  • MIT David Lynch, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 89/100

Metacritic: 75/100

„Is there a more rewarding way of spending 90 minutes than watching Lynch putter, reminisce, and work on a sculpture? Maybe, but you’d need to give Lynch the budget to produce another feature to find out.“

Scott Marks/San Diego Reader

„As if you’d want it any other way, Lynch retains that sense of enigma, of velvety mystery that runs through his best work.“

Edward Lawrenson/The Big Issue

 

Außerdem ab dieser Woche im Kino:

PADDINGTON 2

LIEBE ZU BESUCH

ANNA FUCKING MOLNAR

HELLE NÄCHTE

KINOJUWELEN: Gloria Palast (DE)

Am 28. August 1956 wurde der Gloria Palast am Stachus in München mit einer großen Gala und zahlreichen Stars eröffnet. Ilse Kubaschewski, ihres Zeichens Grande Dame des deutschen Kinos und Inhaberin der Gloria-Filmverleih GmbH erfüllte sich mit der Eröffnung des 800 Sitzplätze umfassenden Filmtheaters auf dem neuesten technischen Stand einen Lebenstraum. Ein besonderes Highlight des Kinos waren in der Bühne eingebaute Wasserspiele: Vor jeder Vorstellung schossen von einer Orgel gesteuert und mit Musik untermalt meterhohe farbig illuminierte Wasserfontänen aus dem Boden und unterhielten das wartende Publikum.

Der Gloria Palast avancierte schnell zu einem beliebten Filmtheater, nicht nur beim Publikum sondern auch bei der Filmbranche, die regelmäßig rauschende Filmpremieren feierte. Kubaschewski selbst war eine der erfolgreichsten deutschen Filmproduzentinnen ihrer Zeit und sorgte daher auch selbst immer wieder für Nachschub im Kinoprogramm. Eine weitere Besonderheit des Kinos waren die mehrere Stockwerke umfassenden Dekorationsmalereien an der Hof-Fassade des Kinos, die durch eine spezielle Beleuchtung perfekt in Szene gesetzt wurden.

Seit 2004 wird der Gloria Palast von der Kinopolis-Gruppe betrieben und wurde nach einer fünfmonatigen umfassenden Renovierung 2012 mit mittlerweile 240 komfortablen Sesseln und einem beeindruckenden Service-Angebot wiedereröffnet. Die Sessel verfügen über Fußteile für besonders bequemes Sitzen und Besucher können köstliche Vor-, Haupt- und Nachspeisen bestellen, die in Etageren liebevoll angerichtet direkt zum Platz gebracht werden. Auf dem Kinoprogramm stehen aktuelle Filme, Übertragungen von Opern- und Ballettaufführungen und Matineen, die an den Wochenenden vormittags gezeigt werden.

Hier könnt ihr einen 360 Grad-Rundgang durch das Kino unternehmen:

Gloria Palast_Fassade 01 (c) Stephan Rumpf

Die Fassade des Gloria Palastes © Stephan Rumpf

Gloria Palast_Bar 01 (c) Gloria Palast

An der Bar können Kinobesucher vom Sekt bis zum Burger aus einer großen Speisekarte wählen © Gloria Palast

Gloria Palast_Kinosaal 02 (c) Gloria Palast

Blick auf den 240 Plätze umfassenden Saal © Gloria Palast

Gloria

Die bequemen Ledersessle bieten durch Fußstützen besonderen Komfort © Holger Rauner

Gloria Palast_Kinosaal 01 (c) Gloria Palast

Blick auf die Leinwand vom Balkon aus © Gloria Palast

Gloria Palast – Webseite

Gloria Palast – Facebook 

Header: Im Eingangsbereich in Creme und Rostrot werden die Gäste von einer eleganten Bar begrüßt © Holger Rauner

Film in Words

Heute hätte Burgess Meredith seinen 110ten Geburtstag gefeiert. Er war einer jener großartigen Schauspieler, die meistens in Nebenrollen geglänzt haben…aber wie wir alle wissen, sind die manchmal sogar interessanter als die Hauptfiguren 😉

Zitat82_ThereWasACrookedMan1970

Film in Words „There Was a Crooked Man“ © Angela Sirch

Filmstarts der Woche

JUSTICE LEAGUE

Justice League_Jason Momoa, Gal Gadot, Ezra Miller, Ray Fisher (c) Warner Bros.

Jason Momoa, Gal Gadot, Ezra Miller und Ray Fisher in „The Justice League“ © Warner Bros.

Superman ist tot, aber die Bösewichte und Gefahren sind noch da und um diesen entgegen zu treten schmieden Batman und Wonder Woman eine neue Superhelden-Allianz. Gemeinsam bekommen es Aquaman, The Flash, Cyborg & Co mit Steppenwolf zu tun, einem Abgesandten eines außerirdischen Tyrannen der drei Verderben bringende „Mutterboxen“ sein Eigen machen will. Dies gilt es superheldenhaft zu verhindern!

KINOSTART 16. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Justice League
  • LAND USA
  • LÄNGE 121 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Action/Abenteuer/Fantasy
  • REGIE Zack Snyder
  • DREHBUCH Chris Terrio, Joss Whedon, Zack Snyder, inspiriert von den Charakteren von Bob Kane, Bill Finger, William Moulton Marston, Joe Shuster, Jerry Siegel
  • KAMERA Fabian Wagner
  • SCHNITT David Brenner, Richard Pearson, Martin Walsh
  • MUSIK Danny Elfman
  • PRODUKTION Jon Berg, Geoff Johns, Charles Roven, Deborah Snyder
  • VERLEIH AUT Warner
  • DARSTELLER Ben Affleck, Gal Gadot, Jason Momoa, Ezra Miller, Ray Fisher, Jeremy Irons, Amy Adams, u.a.

TRAILER

 

GUARDIANS OF THE EARTH

Guardians of the Earth (c) Soleil Film

Filmszene aus „Guardians of the Earth“ © Soleil Film

Nach 21 Jahren des kontinuierlichen Scheiterns von UN-Klimaverhandlungen treffen 195 Länder, 20.000 weltweite Unterhändler auf einem vom Militär geschützten Privatflughafen im Norden von Paris zusammen, um einen letzten Versuch zur Rettung der Erde zu unternehmen. Was wie ein Thriller klingt ist tatsächlich ein Dokumentarfilm und er gibt spannende Einblicke hinter die Kulissen der Verhandlungen zu einer Einigung gegen den Klimawandel.

KINOSTART 17. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Guardians of the Earth
  • LAND Deutschland/Österreich
  • LÄNGE 86 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Dokumentation
  • REGIE Filip Antoni Malinowski
  • KONZEPT Filip Antoni Malinowski, Ari Richter, Carlo Pisani 
  • KAMERA Jakob Fuhr, Börres Weiffenbach, Emmanuel Cappelin, Filip Antoni Malinowski, Attila Boa
  • SCHNITT Frank Brummundt
  • MUSIK Nils Frahm
  • PRODUKTION Jürgen Karasek, Filip Antoni Malinowski, Inka Dewitz, Michael Bogar
  • VERLEIH AUT filmdelights
  • MIT Saleemul Huq, Christiana Figueres, Helmut Hojesky, Laurent Fabius, Naomi Klein, Peter Woolcott, Yeb Sano, u.a.

TRAILER

 

TIERE

Tiere_Philipp Hochmair, Birgit Minichmayr (c) 2017 Film Kino Text

Philipp Hochmair und Birgit Minichmayr in „Tiere“ © 2017 Film Kino Text

Kinderbuchautorin Anna und Starkoch Nick befinden sich mitten in einer handfesten Ehekrise. Um sich vom giftigen Alltagstrott und Nicks Affäre Andrea zu entfernen, ziehen die beiden in die Schweizer Berge um zu sich und zueinander zurück zu finden. Doch die Reise beginnt gleich mit einem Zusammenstoß mit einem Schaf und von da an werden die Dinge immer seltsamer.

KINOSTART 17. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Tiere
  • LAND Österreich/Schweiz
  • LÄNGE 100 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Mystery
  • REGIE Greg Zglinski
  • DREHBUCH Jörg Kalt, Greg Zglinski
  • KAMERA Piotr Jaxa
  • SCHNITT Karina Ressler
  • MUSIK Bartosz Chajdecki
  • PRODUKTION Stefan Jäger, Katrin Renz
  • VERLEIH AUT Polyfilm
  • DARSTELLER Birgit Minichmayr, Philipp Hochmair, Mona Petri, Mehdi Nebbou, Michael Ostrowski, Philip Lenkowsky, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 96/100

Metacritic: 74/100

„Ein Mindgame-Movie voll surrealer Szenen einer Ehe: Birgit Minichmayr und Philipp Hochmair überzeugen als kriselndes Paar, das in den Mahlstrom einer verworrenen Eifersuchtsgeschichte gezogen wird.“

Jakob Maurer/epd-Film

„Pays obvious dues to Hitchcock, Polanski and Lynch, but is too stylish and self-aware to fall into the trap of mere pastiche.“

Stephen Dalton/Hollywood Reporter

THE SQUARE

The Square_Elisabeth Moss, Claes Bang (c) Bac Films

Elisabeth Moss und Claes Bang in „The Square“ © Bac Films

Christian ist Chefkurator des angesehenen X-Royal Museums für zeitgenössische Kunst und ein Alphatier, das sich immer wieder aufs Neue überlegt wie man moderne Kunst am besten an den Mann und die Frau bringt. Während er sich für das neueste Ausstellungshighlight, eine Installation namens „The Square“ mit dem Marketingteam den Kopf zermartert, werden ihm Geldbörse und Handy gestohlen was zusammen mit Alkohol dazu führt das alles immer mehr außer Kontrolle gerät.

KINOSTART 17. November 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL The Square
  • LAND Dänemark/Deutschland/Frankreich/Schweden
  • LÄNGE 142 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Komödie
  • REGIE Ruben Östlund
  • DREHBUCH Ruben Östlund
  • KAMERA Fredrik Wenzel
  • SCHNITT Jacob Secher Schulsinger, Ruben Östlund
  • PRODUKTION Philippe Bober, Erik Hemmendorff,
  • VERLEIH AUT Filmladen
  • DARSTELLER Claes Bang, Elisabeth Moss, Dominic West, Terry Notary, Christopher Laesso, Marina Schiptjenko, Elijandro Edouard, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 78/100

Metacritic: 72/100

„It’s funny throughout – not to say that it inspires many laughs, but it’s full of irony and absurdity and is very smart.“

Mick LaSalle/San Francisco Chronicle

„It’s laugh-out-loud funny and occasionally just plain silly. But it asks a serious question that seems more urgent with every passing day: „How much inhumanity does it take before we access your humanity?““

Peter Howell/Toronto Star

 

Außerdem ab dieser Woche im Kino:

AMELIE RENNT 

HAPPY DEATHDAY 

WENN GOTT WILL

THE BIG SICK 

THE RECALL 

THE LAST WARRIOR 

PLÖTZLICH SANTA