KINOJUWELEN: Circle Theatre (CAN)

Das Circle Theatre in Alliston im kanadischen Ontario wurde von Oliver Stewart entworfen und im Februar 1938 fertiggestellt. Es war das erste Gebäude der Stadt, das über eine Klimaanlage verfügte. Der erste Film der gezeigt wurde war Artists and Models mit Jack Benny.

Stewart war ein gewiefter Geschäftsmann, aber dabei auch stets ein Förderer der Gemeinschaft und der umliegenden Läden. So präsentierte er am 21. Dezember 1939 zwei Gratis-Vorstellungen für Kinder, damit die Eltern in der Zwischenzeit ihre Weihnachtseinkäufe machen konnten. Die Stadt kam dadurch in den Genuss eines der erfolgreichsten Umsätze der letzten Jahre und Stewart unterhielt rund 1.000 Kinder mit seinen Vorführungen.

Die Kriegsjahre waren auch für das Circle Theatre eine harte Zeit. Vier Projektionisten mussten das Kino verlassen, weil sie einberufen wurden. Der letzte von ihnen, der das Kino verließ war Whitney MacDonald. Eben dieser kaufte Stewart 1958 das Circle Theatre ab. 1970 begann dessen Sohn Scott MacDonald das Kino zu managen, 15 Jahre später übernahmen er und seine Frau Linda das Kino vollends.

2011 starb Scott MacDonald erst 63-jährig an Krebs und das Kino musste geschlossen werden. Im folgenden Jahr kauften Peter und Kate Vander Zaag das Circle Theatre und begannen es umfassend zu renovieren. Vom Dach über die Wände und Böden bis hin zur Leinwand und der Tontechnik wurde alles auf den neuesten Stand gebracht. Am 09. November 2012 wurde das Kino mit den Filmen Hotel Transylvania und Pitch Perfect wieder eröffnet.

CircleTheatre_Eingang03 (c) newvintagemedia.ca

Das Vintage-Leuchtschild des Circle Theatre © newvintagemedia.ca

CircleTheatre_Eingang02 (c) newvintagemedia.ca

Die Fassade und der Eingangsbereich des Circle Theatre © newvintagemedia.ca

CircleTheatre_Kinosaal01 (c) newvintagemedia.ca

Blick auf den Kinosaal © newvintagemedia.ca

Circle Theatre – Webseite 

Circle Theatre – Facebook 

Header: Der Eingangsbereich des Circle Theatre © Circle Theatre Facebook

KINOJUWELEN: Kino Intimes (DE)

An der Kreuzung Boxhagener/Niederbarnimstraße in Berlin befindet sich das Kino Intimes, das mit seiner auffälligen Neon-Leuchtschrift im Stil der 70er Jahre die Straßenecke erleuchtet und seit Anfang des 20. Jahrhunderts fast durchgehend geöffnet ist.

Im Jahr 1909 wurde das Kino unter dem Namen Lichtspiele des Ostens als typisches Ladenkino gegründet. Da es über die bescheidene Anzahl von 151 Sitzplätzen verfügte, trug es von Anfang an den Beinamen „Intimes Theater“. Bis heute hat sich das Kino seinen gemütlichen Charakter erhalten und verfügt über einen Kinosaal mit 83 Sitzplätzen, original erhaltenen Holzvertäfelungen und einer orange-braunen Wandbespannung, die 70er Jahre-Flair verbreitet. Ergänzt wird die nostalgische Atmosphäre seit 2014 durch moderne digitale Projektionstechnik für Kinoerlebnisse in 2D und 3D.

Das Kino zeigt internationale Filme sowie wechselnde Filmreihen und Wiederaufführungen bei Spät- und Nachtvorstellungen sowie Wochenend-Matineen. Für die kleinen Gäste werden nachmittags Kinderfilmklassiker und aktuelle europäische und amerikanische Familienproduktionen gespielt.

KinoIntimes_Fassade01 (c) Koistinen_cinematreasures.org

Der Eingangsbereich des Kinos mit der markanten Neon-Leuchtschrift © Koistinen/cinematreasures.org

KinoIntimes_Saal01 (c) Paul Henschel

Blick auf die Leinwand im einzigen Kinosaal © Paul Henschel

KinoIntimes_Saal03 (c) Paul Henschel

Blick auf den Kinosaal vom Vorführraum aus © Paul Henschel

Kino Intimes – Webseite 

Kino Intimes – Facebook

Header: Der Kinosaal im Kino Intimes © Paul Henschel

Filmstarts der Woche

SCHNEEMANN

Schneemann_Michael Fassbender (c) Universal Pictures

Michael Fassbender in „Schneemann“ © Universal Pictures

Harry Hole, seines Zeichens trockener Alkoholiker und arbeitswütiger Ermittler ist zusammen mir seiner kongenialen Partnerin Katrine Bratt einem besonders mysteriösen Mörder auf der Spur: Jeden Winter verschwinden junge Mütter und das einzige was von ihnen zurück bleibt ist ein Schneemann. Wie viele Opfer gibt es bereits und was steckt hinter dem perfiden Spiel des Killers?

KINOSTART 19. Oktober 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL The Snowman
  • LAND Großbritannien
  • LÄNGE 125 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Krimi
  • REGIE Tomas Alfredson
  • DREHBUCH Hossein Amini, Søren Sveistrup, Peter Straughan, basierend auf dem Krimi von Jo Nesbø
  • KAMERA Dion Beebe
  • SCHNITT Thelma Schoonmaker, Claire Simpson
  • PRODUKTION Tim Bevan, Eric Fellner, Peter Gustafsson, Robyn Slovo
  • VERLEIH AUT UPI
  • DARSTELLER Michael Fassbender, Rebecca Ferguson, Charlotte Gainsbourg, J. K. Simmons, Chloe Sevigny, Val Kilmer, David Dencik, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 26/100

Metacritic: 34/100

„Jo Nesbø’s best-selling serial-killer mystery becomes all coal and no carrot, despite a sterling cast and crew.“

Jason Solomons/TheWrap

„A production that seems to have been second-, third- and fourth-guessed at every turn, and bears the manifold scars and stitches of on-the-fly rethinking.“

Guy Lodge/Variety

GEOSTORM

Geostrom (c) 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC., SKYDANCE PRODUCTIONS, LLC AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC

Szene aus „Geostorm“ © 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC., SKYDANCE PRODUCTIONS, LLC AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC

Der Klimawandel gerät allmählich völlig außer Kontrolle, doch es wäre nicht der Mensch, würde er sich nicht, wenn auch mit etwas Verspätung ein System einfallen lassen, dass Katastrophen verhindern kann. Und es wäre kein Actionfilm, würde sich dieses System schlussendlich nicht gegen den Menschen richten. Das ausgeklügelte Satelliten-Netzwerk beginnt aus mysteriösen Gründen Katastrophen auszulösen anstatt sie zu verhindern. Astronaut Jake Lawson macht sich daran herauszufinden warum.

KINOSTART 20. Oktober 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Geostorm
  • LAND USA
  • LÄNGE 109 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Action
  • REGIE Dean Devlin
  • DREHBUCH Dean Devlin, Paul Guyot
  • KAMERA Roberto Schaefer
  • SCHNITT Chris Lebenzon, John Refoua, Ron Rosen
  • PRODUKTION Dean Devlin, David Ellison, Dana Goldberg
  • VERLEIH AUT Warner
  • DARSTELLER Gerard Butler, Katheryn Winnick, Ed Harris, Abbie Cornish, Jim Sturgess, Andy Garcia, Alexandra Maria Lara, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

 

„This is a movie where the special effects are relied on so heavily that acting, dialogue and wardrobe do not matter.“

John Lui/The Straits Times

„The climate change angle is mere window dressing for what is essentially another ‚Gerard Butler action film‘.“

Ben Sin/South China Morning Post

TRÄUM WAS SCHÖNES

Träum was Schönes_Barbara Ronchi, Nicoló Cabras (c) Simone Martinetto

Barbara Ronchi und Nicoló Cabras in „Träum was Schönes“ © Simone Martinetto

Als er neun Jahre alt war starb Massimos Mutter. Heute ist er ein erfolgreicher Journalist, doch er hat den Tod seiner Mutter nie richtig überwunden und lebt völlig abgekapselt von der Außenwelt, bis er eine junge Ärztin kennen lernt, die alles verändert.

KINOSTART 20. Oktober 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Fai bei sogni
  • LAND Frankreich/Italien
  • LÄNGE 134 Minuten
  • JAHR 2016
  • GENRE Drama/Liebesfilm
  • REGIE Marco Bellocchio
  • DREHBUCH Valia Santella, Edoardo Albinati, Marco Bellocchio, basierend auf dem Roman von Massimo Gramellini
  • KAMERA Daniele Ciprì
  • SCHNITT Francesca Calvelli
  • PRODUKTION Beppe Caschetto
  • VERLEIH AUT Filmladen
  • DARSTELLER Valerio Mastandrea, Bérénice Bejo, Barbara Ronchi, Fabrizio Gifuni, Guido Caprino, Dario Dal Pero, Nicolò Cabras, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 43/100

„The film is composed of several exquisite stand-alone sequences unsatisfactorily strung together on a thin cord of mother love, in a story of a middle-aged man unable to overcome the loss of his mother when he was nine.“

Jay Weissberg/Variety

„Bellocchio stages a gentle, eminently watchable return to some of the key themes that have haunted his 50 years of filmmaking, particularly the scarring left by a dysfunctional family and maternal love gone awry.“

Deborah Young/Hollywood Reporter

 

Außerdem ab dieser Woche im Kino:

FREE! – TIMELESS MEDLEY 2 

 

 

KINOJUWELEN: Whirled Cinema (UK)

Die Stadtbahnbögen, in denen sich das Whirled Cinema in der Hardess Street in London befindet stammen aus den 1860er Jahren. 2003 zogen die Whirled Art Productions in die leerstehenden Backstein-Bögen ein und sieben Jahre später eröffnete der Besitzer Rob Lindsay zusammen mit seinen Partnern Mike Atterby und Lee Edmonds das Kino.

Es werden Independent-Filme und ausländische Produktionen gezeigt, jeweils Donnerstag, Freitag und Samstag. Das Kino kann auch privat gemietet werden. Man kann keine Tickets für Filmvorstellungen kaufen, man kauft stattdessen Mitgliedschaften. Für ein ganzes Jahr kostet diese 45 Pfund, für ein halbes Jahr 30 Pfund und man kann dabei eine zweite Person mitnehmen. Zur kulinarischen Verköstigung gibt es die Möglichkeit sich eine Pizza aus dem Nachbarlokal zu bestellen oder Gourmet-Popcorn an der Bar.

Der Kinosaal verfügt über 60 Sitzplätze auf Ledersofas, die dank bunter Kissen noch gemütlicher werden. Zusätzlich gibt es eine kleine Lounge neben dem Saal, einen Balkon für Raucher und eine Bar, bei der man vorzügliche Cocktails bestellen kann.

WhirledCinema_Eingang01 (c) DavidSimpson_cinematreasures.org

Der unspektakuläre Eingang des Kinos © DavidSimpson/cinematreasures.org

WhirledCinema_Foyer01 (c) rehearsalspacefinding.com

Das Foyer des Kinos © rehearsalspacefinding.com

WhirledCinema_Kinosaal01 (c) Whirled Cinema

Der Kinosaal, ausgestattet mit Bar und Ledersofas © Whirled Cinema

WhirledCinema_Kinosaal04 (c) rehearsalspacefinding.com

Blick auf die Leinwand © rehearsalspacefinding.com

Whirled Cinema – Webseite

Whirled Cinema – Facebook

Header: Der Kinosaal des Whirled Cinema © rehearsalspacefinding.com

Filmstarts der Woche

WHAT HAPPENED TO MONDAY?

WhatHappenedToMonday_Noomi Rapace (c) Splendid Film GmbH

Noomi Rapace in „What Happened to Monday?“ © Splendid Film GmbH

Es ist das Jahr 2043 und rund 10 Millionen hungrige Menschen kämpfen um die wenigen Ressourcen, die der Planet Erde noch hergibt. Regentin Cayman verfolgt eine strikte Ein-Kind-Politik, bei der Geschwister in einen Cryo-Schlaf gezwungen werden, bis das Ressourcen-Problem gelöst ist. Um dieser Zwangsmaßnahme zu entgehen, teilen sich die sieben eineiigen Settman-Schwestern eine Identität, bei der jede nur an einem Tag der Woche außer Haus gehen kann. Alles gut, bis sechs der sieben Geschwister eines Tages vergeblich darauf warten, dass ihre Schwester Monday nach Hause kommt.

KINOSTART 12. Oktober 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL What Happened to Monday?
  • LAND Großbritannien/Frankreich/Belgien/USA
  • LÄNGE 123 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Science Fiction/Thriller
  • REGIE Tommy Wirkola
  • DREHBUCH Max Botkin, Kerry Williamson
  • KAMERA José David Montero
  • SCHNITT Martin Stoltz
  • PRODUKTION Raffaella De Laurentiis, Fabrice Gianfermi, Philippe Rousselet
  • VERLEIH AUT Einhorn Film
  • DARSTELLER Noomi Rapace, Glenn Close, Willem Dafoe, Marwan Kenzari, Christian Rubeck, Pal Sverre Hagen, Tomiwa Edun, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 58/100

Metacritic: 47/100

„Wirkola stages a few excellent set pieces and Rapace is fantastic, but the general lack of entertainment value has to be considered disappointing given the potential of the entire piece.“

Brian Tallerico/RogerEbert.com

„The film isn’t as provocative as it means to be, but it gets a lot of juice from Rapace’s multifaceted performance and an „anything goes“ approach to plot.“

Noel Murray/Los Angeles Times

BORG/McENROE

BorgMcEnroe_Shia LeBeouf, Sverrir Gudnason (c) Universum Film

Shia LeBeouf und Sverrir Gudnason in „Borg/McEnroe“ © Universum Film

Im Herren-Turnier von Wimbledon 1980 treffen das 21-jährige stets fluchende Enfant terrible John McEnroe und der schweigsame vierfache Wimbledon-Meister Björn Borg im Finale aufeinander. Der Film zeichnet den Weg der beiden Ausnahmetalente, die unterschiedlicher nicht hätten sein können nach, bis hin zu jenem legendären Match.

KINOSTART 13. Oktober 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Borg vs. McEnroe
  • LAND Dänemark/Finnland/Schweden
  • LÄNGE 107 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Drama/Sportfilm
  • REGIE Janus Metz
  • DREHBUCH Ronnie Sandahl
  • KAMERA Niels Thastum
  • SCHNITT Per K. Kirkegaard, Per Sandholt
  • PRODUKTION Jon Nohrstedt, Fredrik Wikström
  • VERLEIH AUT Filmladen
  • DARSTELLER Shia LaBeouf, Sverrir Gudnason, Stellan Skarsgard, Tuva Novotny, Björn Granath, David Bamber, Robert Emms, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes: 71/100

Metacritic: 57/100

“ ‚Borg McEnroe‘ is informative and well-acted but also very predictable.“

Geoffrey Macnab/Independent (UK)

„The final match is an absolute nail-biter, reminding tennis fans how electric this sport can be.“

Anna Smith/Time Out

CAPTAIN UNDERPANTS

Captain Underpants (c) Twentieth Century Fox France

Filmszene aus „Captain Underpants“ © Twenthieth Century Fox France

Die Freunde George und Harold haben die Nase voll von ihrem grimmigen Schulleiter und so beschließen die beiden Viertklässler diesen in einen tollpatschigen Superhelden in schicken Unterhosen zu verwandeln. Schon bald finden sich die drei in einem verrückten Abenteuer wieder.

KINOSTART 13. Oktober 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Captain Underpants
  • LAND USA
  • LÄNGE 90 Minuten
  • JAHR 2017
  • GENRE Animation
  • REGIE David Soren
  • DREHBUCH Nicholas Stoller, David Soren, basierend auf den Romanen von Dav Pilkey
  • ANIMATION Luiza Alaniz, Jordi Gaspar Aldea, Dimitrios Aspros, Dorian Bougard, u.a.
  • SCHNITT Matt Landon
  • PRODUKTION Mireille Soria, Mark Swift
  • VERLEIH AUT Centfox
  • STIMMENS Kevin Hart, Ed Helms, Nick Kroll, Thomas Middleditch, Jordan Peele Kristen Schaal, DeeDee Rescher, u.a.

TRAILER

KRITIKEN & BEWERTUNGEN

Rotten Tomatoes:87/100

Metacritic: 69/100

„Just when your brain’s starting to ache, the film chucks in another subversive crack about America’s failing school system, or a genuinely hilarious sock-puppet-animated flashback.“

Tom Huddleston/Time Out

„While the movie is solidly and unapologetically pitched towards kids, it has a subversive streak that is as genuine and sharp as anything whipped up by Roald Dahl.“

Oliver Jones/New York Observer

RELATIV EIGENSTÄNDIG

Relativ eigenständig (c) Christin Veith

Filmszene aus „Relativ eigenständig“ © Christin Veith

Ein Dokumentarfilm für den Schüler einer Neuen Mittelschule und einer Privatschule selbst ihren Alltag gefilmt haben. Ein direkter Vergleich der Unterschiede im Bildungssystem und den unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten.

KINOSTART 13. Oktober 2017

CREDITS

  • ORIGINALTITEL Relativ eigenständig
  • LAND Österreich
  • LÄNGE 66 Minuten
  • JAHR 2016
  • GENRE Dokumentation
  • REGIE Christin Veith
  • DREHBUCH Christin Veith
  • KAMERA Andi Winter
  • SCHNITT Cordula Thym, Christin Veith
  • PRODUKTION Christin Veith, Cordula Thym
  • VERLEIH AUT filmdelights

TRAILER

 

 

Außerdem ab dieser Woche im Kino:

CAPTAIN UNDERPANTS 

MALEIKA 

TIERE UND ANDERE MENSCHEN

AMERICAN ASSASSIN

WEIT. DIE GESCHICHTE VON EINEM WEG UM DIE WELT 

LOUIS & LUCA – DAS GROSSE KÄSERENNEN

DARKLAND

KINOJUWELEN: The Bookshelf Cinema (CAN)

The Bookshelf wurde 1973 von Barb und Doug Minett als charmanter kleiner Buchladen gegründet. Zehn Jahre später wurde der Laden um ein Café erweitert und war damals die erste Mischung aus Buchladen und Kaffeehaus in Kanada.

Über Gespräche mit Stammgästen und den Mitarbeitern des Cafés wurde schließlich die Idee geboren, im Stockwerk über dem Laden ein Kino hinzuzufügen. Der Professor und Stammgast Jim Hunt brachte zehn Mitarbeitern des Cafés bei, wie man 35mm-Filme auf Filmprojektoren abspielt. Nach einer Umbauphase wurde schließlich 1987 der erste Film gezeigt und heute, 20.000 Filmvorführungen und rund 1 Million Kinobesucher später, ist das Kino nach wie vor ein beliebter kultureller Treffpunkt der Stadt Guelph im Bundesstaat Ontario.

Aufgrund des großen Erfolges wurde das Nachbarhaus zur eBar umgebaut, die bereits vielen kanadischen Musikern ein Bühne geboten hat. Neben Live-Musik gibt es jeden Samstag DJ-Sound, Craft Beer und eine gut besuchte Tanzfläche.

2012 wurde die außergewöhnliche Mischung aus Buchladen, Café, Kino und Bar von den Kindern der Gründer Ben und Hannah Minett übernommen. Dabei wurde die Möglichkeit Bücher online zu bestellen verbessert und auf der Webseite seither ein Online-Magazin präsentiert.

TheBookshelfCinema_Fassade02 (c) Granola_Cinematreasures.org

Die Fassade des Bookshelf Cinema © Granola/Cinematreasures.org

TheBookshelfCinema_Eingang01 (c) Musagetes.ca

Der Eingangsbereich zum Buchladen und dem Kino © Musagetes.ca

TheBookshelfCinema_Buchladen01 (c) The Bookshelf Cinema

Der Startpunkt des Bookshelf Cinemas: der Buchladen © The Bookshelf Cinema

TheBookshelfCinema_Detail01 (c) The Bookshelf Cinema

Stylisches Detail im Kinobereich © The Bookshelf Cinema

TheBookshelfCinema_Kinosaal01 (c) The Bookshelf Cinema

Kinosaal des Bookshelf Cinema © The Bookshelf Cinema

TheBookshelfCinema_Bistro01 (c) TripAdvisor

Barbereich der eBar © TripAdvisor

The Bookshelf Cinema – Webseite 

The Bookshelf Cinema – Facebook

Header: Außenansicht des Bockshelf Cinema © The Bookshelf Cinema